2133011

IDC: PC-Markt stark rückläufig, Apple hält sich

09.10.2015 | 13:08 Uhr |

Die Marktforscher von IDC sehen im dritten Quartal für den Gesamtmarkt ein deutliches Minus. Lediglich Apple verliere nicht so stark.

Erstmals seit zwei Jahren wird Apple in drei Wochen womöglich rückläufige Verkaufszahlen für den Mac melden müssen, wollen die Marktforscher von IDC herausgefunden haben. Gegenüber Vorjahr sei der Verkauf im vierten Quartal des Apple-Geschäftsjahres von 5,5 Millionen Einheiten auf 5,3 Millionen zurückgegangen, ein Minus von 3,5 Prozent. Apple stemme sich dennoch gegen den Trend, der klassische PC-Markt habe im gleichen Zeitraum einen Rückgang von 10,8 Prozent hinnehmen müssen. Zwischen Juli und September habe die Industrie nur noch 71 Millionen Geräte absetzen können.

Die Zahlen von Gartner sprechen hinsichtlich Apple eine etwas andere Sprache, der Mac-Hersteller soll einen Zuwachs von 1,5 Prozent vermelden können. Das gehe einher mit einem gestiegenen Marktanteil, von 6,9 Prozent auf 7,6 Prozent. Gartner sieht für den Gesamtmarkt ebenso einen Rückgang, um 7,7 Prozent auf 73 Millionen Einheiten.

Bei Apples leichtem Minus könnte aber auch eine Rolle spielen, dass die Aktualisierungen der Macbooks in diesem Jahr ungewöhnlich früh erfolgten (März statt Mai/Juni) und Käufe daher vorgezogen wurden. Die Bilanz für das sein viertes Geschäftsquartal 2014/15 wird Apple am Dienstag den 27. Oktober nach Börsenschluss in New York (21 Uhr MEZ) vorlegen

0 Kommentare zu diesem Artikel
2133011