1050431

IDC konstatiert großes Interesse an Web-2.0-Technik und grüner IT

06.09.2007 | 10:40 Uhr

Die Entscheidungsträger beschäftigen sich zunehmend mit umweltverträglicher Informationstechnik und dem Thema "Enterprise 2.0", so die Marktforscher.

Unter den europäischen Entscheidungsträgern in Sachen Information and Communication Technology (ICT) steigt das Interesse nicht nur an konvergenten IT- und Kommunikations-Strategien , sondern auch an Enterprise-2.0-Techniken und umweltverträglicher Informationstechnik. Das belegt das Marktforschungsunternehmen IDC mit den Ergebnissen einer aktuellen Befragung unter dieser Zielgruppe. Eigenen Angaben zufolge wählten die Analysten dafür eine repräsentative Stichprobe, die einen Querschnitt der europäischen Unternehmen widerspiegelt. Sie befragten rund 1000 CIOs aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien, Spanien, Dänemark, Polen und Russland.

Schlaflose Nächte bereitet den CIOs immer noch der Themenkomplex "Sicherheit/Business Continuity”. Drei von zehn Befragten nannten ihn als ihre wichtigste Baustelle. Die Integration von IT und Kommunikation rangiert auf Platz zwei der Problemliste. Jedem vierten Umfrageteilnehmer bereitet sie Kopfzerbrechen. Hingegen machen sich 17 Prozent vor allem Gedanken um die Einhaltung von gesetzlichen Vorgaben, also das Thema Compliance .

Westeuropäische Länder hinken hinterher

Doch die Hype-Themen Enterprise 2.0 und Green IT holen auf. Derzeit beträgt sind Akzeptanz und Nutzung von Enterprise-2.0-Werkzeugen noch überschaubar. Auf einer Skala von1 bis 10 (1 = keinerlei Nutzung; 10 = starke Nutzung) erreichten sie einen Wert von 3,81. Die südeuropäischen Länder tun sich hier als Pioniere hervor, währen Westeuropa offenbar hinterherhinkt.

Doch die Frage nach der künftigen Nutzung ergab eine günstige Prognose. Demnach wird die Durchdringung innerhalb der nächsten sechs bis 18 Monate einen sprunghaften Anstieg verzeichnen – bis auf einen Durchschnittswert von 6,29. Besondere in Großbritannien, Polen und Russland lassen die Umfrageergebnisse in den kommenden Monaten eine stark steigende Nutzung erwarten (siehe auch: " Herausforderung Enterprise 2.0 ")

Compliance als Grund für Web 2.0

Angetan zeigten sich die befragten CIOs vor allem von "Web-basierenden Sprach-/Daten-Lösungen" (29 Prozent) sowie von Unified Messaging (27 Prozent) und sozialen Netzwerken (21 Prozent). Wikis, Blogs und virtuelle Welten werden laut IDC noch in geringem, "aber nicht unerheblichem" Umfang genutzt.

Als Grund für die Nutzung von Web-2.0-Lösungen nannte jeder zweite Befragte – nicht allzu überraschend – die " Verbesserung der firmeninternen Zusammenarbeit”. Als wichtige Faktoren kristallisierten sich auch die folgenden heraus: Verbesserung des Kundenservice (31 Prozent), effizientere und effektivere Zusammenarbeit mit externen Partnern (26 Prozent), Compliance (20 Prozent) sowie Vorteile in der Produktentwicklung und im Hervorbringen von Innovationen (20 Prozent).

Web-2.0-Strategien erreichen rasch ihr Ziel

37 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, sie hätten ihre mit der 2.0-Strategie angepeilten Ziele beziehungsweise die Armortisation der investierten Finanzmittel größtenteils oder sogar schon ganz erreicht. Nur neun Prozent räumten ein, dass sie davon noch weit entfernt seien.

Als hemmender Faktor erweist sich nach Aussage der Umfrageteilnehmer vor allem die "mangelnde Nachfrage von Seiten der Anwender" (40 Prozent). "Keine Budgetpriorität” ist für 16 Prozent der Grund, warum Web-2.0-Lösungen in ihren Unternehmen noch nicht intensiver genutzt werden (siehe auch: " Investitionen scheitern an mangelndem Verständnis ").

Viele CIOs sehen sich in der Pflicht

Darüber hinaus holte IDC auch die Ansichten der CIOs zum Thema umweltfreundliche IT ein. 30 Prozent der Interviewten bürden die Verantwortung dafür den IT-Lieferanten auf, aber 24 Prozent sehen sich selbst in die "moralische Pflicht" genommen. Nur einer von fünf Befragten ist an diesem Thema offenbar nicht interessiert. Dafür wittern 13 Prozent darin bereits einen "wirtschaftlichen Vorteil".

Derzeit weiß offenbar nicht einmal ein Drittel der IT-Entscheider über die Umweltverträglichkeit ihrer Lieferanten wirklich Bescheid. Jeder zweite von ihnen beteuert jedoch, sich mehr Informationen darüber beschaffen zu wollen. Green IT ist eines der Themen, die im Mittelpunkt des von IDC veranstalteten und am kommenden Montag beginnenden European ICT Forum 2007 stehen (qua)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1050431