948810

IDF: Intel zeigt Core-Architektur

08.03.2006 | 13:58 Uhr |

Auch am zweiten Tag des Intel-Developer Forum liefert Macwelt-Testchef Chris Möller exklusive Informationen. Heute: ein Überblick der neuen Core-Architektur

Auf dem IDF (Intel Developer Forum) hat Pat Gelsinger, Senior Vice President Digital Enterprise Group einen Überblick der neuen Intel-Microarchitektur „Core“ gegeben. Unter Anderem zeigte der Prozessor-Hersteller auch Vorversionen der neuen 64-Bit-Desktop-CPU „Conroe“, die Apple sehr wahrscheinlich im künftigen Power Mac einsetzen wird.

Intel-Quad-Core-Prozessor mit vier Rechenkernen soll 2007 auf den Markt kommen. Damit scheidet er zumindest für die kommende Power-Mac-Generation aus, denn die soll noch in diesem Jahr erscheinen.
Vergrößern Intel-Quad-Core-Prozessor mit vier Rechenkernen soll 2007 auf den Markt kommen. Damit scheidet er zumindest für die kommende Power-Mac-Generation aus, denn die soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Die CPU verfügt über zwei Rechenkerne, die sich vier MB Level-2-Cache teilen. Das Shared-Cache-Konzept - bei Intel Smart-Cache genannt - funktioniert dabei genauso wie im Core-Duo-Chip, den Apple aktuell im iMac, Macbook Pro und Mac Mini einsetzt. Laut Gelsinger sollen die ersten Conroe -Exemplare im 3. Quartal 2006 vom Band laufen. Damit wird ein neuer Power Mac für Ende 2006 wahrscheinlich. Ob der Conroe-Prozessor den Dual-Core-G5 schlagen kann, muss sich allerdings noch zeigen. Über Taktfrequenzen schweigt sich Intel noch aus.

Der Protoyp eines Quad-Core, Dual CPU-Servers stammt von Dell.
Vergrößern Der Protoyp eines Quad-Core, Dual CPU-Servers stammt von Dell.

Daneben zeigte Gelsinger auch einen Dell-Server mit zwei Quad-Core-Prozessoren, der mit insgesamt acht Rechenkernen arbeitet. Als Benchmark nutzte der Intel-Fellow Cinebench 9.5 von der deutschen Software-Schmiede Maxon.

Als Benchmark für die 8-CPU-Maschine nutzt Intel auf dem IDF Cinebench 9.5
Vergrößern Als Benchmark für die 8-CPU-Maschine nutzt Intel auf dem IDF Cinebench 9.5

Allerdings erreichte der acht-Kern-Prototyp nur knapp 1500 CB-Punkte. Zum Vergleich: ein aktueller Power Mac G5 Quad schafft etwa 1200 CB-Punkte, allerdings mit nur vier Rechenkernen.

Knapp 1500 CB-Punkte sind allerdings nicht viel für einen Computer mit acht Rechenkernen. Der Power Mac G5 Quad erreicht etwa 1200 CB-Punkte mit lediglich vier CPU-Kernen.
Vergrößern Knapp 1500 CB-Punkte sind allerdings nicht viel für einen Computer mit acht Rechenkernen. Der Power Mac G5 Quad erreicht etwa 1200 CB-Punkte mit lediglich vier CPU-Kernen.
0 Kommentare zu diesem Artikel
948810