894018

IDG droht Apple mit Expo-Verbot

21.10.2002 | 13:17 Uhr |

Das Theater um den Umzug der Macworld Expo nach Boston geht weiter. Die Macher der Mac-Messe denken jetzt laut darüber nach, Apple nicht an der Expo in San Francisco teilnehmen zu lassen.

Apples Ankündigung, der Sommerausgabe der Macworld Expo, die ab 2004 in Boston stattfinden wird, fernzubleiben, hat bei den Ausstellungsmachern von IDG World Expo zu einer ernsten Reaktion geführt. Laut unserer US-Schwester Maccentral überlegt Charlie Greco, CEO von IDG World Expo, den Mac-Hersteller von der Macworld Expo San Francisco im kommenden Januar auszuladen. Es sei nicht fair von Apple, sich unter den Veranstaltungen die Rosinen heraus zu picken und derart seine Anwender und Fans an der Ostküste zu "diskriminieren". Man werde Apple sagen, nicht an der Messe teilzunehmen, "wenn sie meinen, dass die eine Küste mehr wert ist als die andere." Seit Apples Absage am Donnerstag hat es keine neuen Gespräche gegeben. Wie Charlie Greco bestätigte, haben der Bostoner Bürgermeister und der demokratische Senator für Massachusetts ihre Hilfe angeboten und sich bereit erklärt, zur Unterstützung der Verhandlungen nach Cupertino zu fliegen.
Laut Greco hat Steve Jobs vor etwa drei Monaten bei einem Treffen seine Zweifel angedeutet, dass seine Company zwei US-Verbrauchermessen im Jahr stemmen könne. Greco hält den Umzug der Messe nach Boston für einen Vorwand für die Absage.

In den letzten Jahren hatte die Sommer-Ausgabe der Macworld-Expo gegenüber der Westküstenveranstaltung im Januar immer mehr an Bedeutung verloren, wie ein Blick zurück zeigt:

Macworld Expo New York 2002


Die möglicherweise letzte Sommer-Macworld mit Beteiligung des Mac-Herstellers dreht sich vor allen Dingen um das Betriebssystemupdate mit Codenamen Jaguar und dessen 150 neue Funktionen sowie die neuen iApplikationen iCal und iSync. An Hardware präsentiert Steve Jobs lediglich Modifikationen, einen neuen 17-Zoll-iMac und neue iPods, auch für Windows. Zudem läutet der Apple-CEO mit dem kostenpflichtigen Dienst .Mac das Ende der Kostenloskultur im Internet ein. Fast 90 000 Macianer besuchten die Veranstaltung im Jarvits-Center.

Macworld Expo San Francisco 2002


Mit Slogans wie "Count on being blown away" oder "Beyond rumor-sites. Way beyond" auf seiner Website heizt Apple selbst den Hype um die Expo an. Der Grund: Der neue iMac G4 mit TFT-Monitor und überraschendem Formfaktor. Neues Programm der i-Linie ist die Bilderverwaltung iPhoto. Auch ein neues iBook mit 14-Zoll-Bildschirm nimmt Apple ins Programm auf.

Macworld Expo New York 2001


Bei der New Yorker Veranstaltung am 18. Juli gibt es eine neue Linie von Powermacs G4 im neuen "Quicksilver"-Gehäuse. Das Superdrive ist bereits im mittleren der Profi-Modelle verbaut. Die erste Vorschau auf Mac-OS X 10.1 ("Puma") verspricht Performance-Zuwächse.

Macworld Expo San Francisco 2001


Neue Hardware und Software gibt es im Januar in San Francisco. Das Titanium Powerbook ist nur einen Inch dick und ist das erste Powerbook mit G4-Prozessor. Die Powermacs bekommen 733-MHz-Prozessoren, an neuer Software gibt es iTunes sowie iDVD und DVD Studio Pro. Mac-OS X wird für den 24. März angekündigt. Der Mac als "digital hub" soll in ein drittes goldenes Zeitalter führen.

Macworld Expo New York 2000


Einen revolutionär neu gestalteten Powermac gab es vor zwei Jahren zu sehen. Der Cube wird der staunenden Öffentlichkeit präsentiert, die Powermacs werden mit Dual-Prozessoren ausgestattet. Für die iMacs gibt es neue Farben, die Apple Studio Display-Reihe wird komplett erneuert.

Macworld Expo San Francisco 2000


Keine neue Hardware gibt es im Januar 2000, dennoch gestaltet sich die Keynote zur Expo als Richtungs weisend. Steve Jobs Keynote hat das neue System Mac-OS X zum Thema. Als Kernstrategie von Apple wird auch iTools vorgestellt. Apple investiert 200 Millionen US-Dollar in Earth Link und will den Mac-Anwendern die besten mögliche Internet-Dienste bieten.

Macworld Expo New York 1999


"iMac to Go" war die Hardware-Neuvorstellung der Veranstaltung in New York. Das runde farbige iBook mit damals noch sehr seltener Airport-Option kam auf den Markt.

Macworld Expo San Francisco 1999


Neue Powermacs G3 in neuen Farben werden mit drei neuen Studio Displays vorgestellt. Der iMac bekommt fünf verschiedene Farbvarianten und als erster Vorläufer von Mac-OS X kommt Mac-OS X Server in die Geschäfte.

Macworld Expo Boston 1998


Der iMac mit 56K-Modem und reichhaltiger Softwarausstattung wird für den August angekündigt. pm/sw

0 Kommentare zu diesem Artikel
894018