1570066

iPhone 5: Das große Zögern auf der IFA 2012

04.09.2012 | 13:12 Uhr |

Wie reagieren Zubehörhersteller auf das iPhone 5? Wir haben auf der IFA 2012 nachgefragt

Flacher, schmaler, schneller – die Gerüchteküche um das neue iPhone brodelt. Wie auf den Fotos angeblicher Mock-ups zu erkennen ist, ist das Apple-Smartphone der 6. Generation vermutlich mit einem verkleinerten Dock-Anschluss ausgestattet. Für die Nutzer und auch für die Zubehörhersteller hätte das fatale Folgen: Die neuen Geräte würden nicht mehr an iPod-Lautsprecher, Soundsysteme oder herkömmliche Ladestationen passen.

Bei unserem Messerundgang auf der IFA 2012 hat uns interessiert, wie die Hersteller auf das neue iPhone gewappnet sind und welche Vorbereitungen sie bereits getroffen haben.

Den ersten Termin hatten wir mit dem Lautsprecherhersteller Sonoro Audio. Mit dem Troy bietet Sonoro einen Lautsprecher an, der ganz ohne Dock-Anschluss auskommt. iPhone oder iPad verbindet man einfach mit dem Aux-In-Kabel über den Kopfhöreranschluss. Das Audiokabel ist im Lieferumfang enthalten. Der Troy bietet neben zwei Aux-In-Eingängen auch zwei USB-Anschlüsse. Den Lautsprecher gibt es in verschiedenen Farben für 149 Euro. Unsere Nachfrage, ob Sonoro für den Falle eines veränderten Dock-Anschlusses des neuen iPhones eine weitere Produktlinie in Vorbereitung hatte, wurde verneint. Bisher halte man diese Angaben für Gerüchte und wolle erst reagieren, wenn das neue iPhone auf den Markt kommt.

© Christiane Stagge

Apple lässt seine Zubehörhersteller im Dunklen. Auch Kanex, Hersteller von Connectivity-Lösungen für Apple-Produkte oder Bluelounge, die sich auf stylische Ladestationen spezialisiert haben, wissen von keinem neuen Dock-Anschluss. Elgato, Hersteller von DVB-T-Sticks für iPhone und iPad, beobachtet ebenfalls gespannt die Entwicklung um das neue iPhone. Produktmanager Lars Felber versprach, dass man aber im Falle eines Falles sofort reagieren könne und die alten Teile austauschen könne. Felber rechnet fest mit einem neuen iPhone-Dock, da der alte nicht mehr auf dem neusten Stand der Technik sei.

© Elgato

 Elgato hat auf der IFA 2012 einen neuen DVB-T-Stick vorgestellt, dessen Akku anders als beim Vorgängermodell nicht separat über ein Micro-USB-Kabel geladen werden muss. Außerdem konnte man sich am Messestand die neuen Thunderbolt SSD anschauen. Auch hier erfolgt die Stromversorgung direkt über den Anschluss. Das Gerät soll vollkommen lautlos sein. Die Elgato SSD gibt es in der 120 GB-Variante für 299,95 Euro und als 240 GB-Version für 499,95 Euro.

© Elgato

 Avenir Telecom stellte ein drahtloses Ladegerät für iPhone 4 und 4S vor, das über die Induktionstechnologie Smartphones kabellos laden kann. Dazu legt man einfach das iPhone auf das flache Gehäuse. Das Gerät schaltet automatisch ab, wenn das Smartphone aufgeladen ist. Das Ladegerät ist ab September für 129,99 Euro im Handel erhältlich. Der Adapter fürs iPhone kostet zusätzlich 29,99 Euro.

© Avenir Telecom

 Die Firma Aiptek stellte neue Projektoren für das iPhone vor. Die Pico-Projektoren projizieren Bilder mit einer Bildschirmdiagonale von bis zu 150 Zentimetern an die Wand. Das entspricht 60 Zoll. Der Akku soll 120 Minuten halten. Die Projektoren werden über die kostenlose App „Aiptek Viewer“ gestartet. Der Pico-Projektor funktioniert auch noch mit dem iPhone 3GS, allerdings kostet er satte 249 Euro.

 Parallels nutzte die IFA 2012, um Parallels Desktop 8 vorzustellen. Damit können Nutzer auf ihrem Mac auch andere Betriebssysteme wie Windows oder Linux nutzen. Version 8 unterstützt Funktionen aus Mountain Lion und Windows 8. Mit der neuen Versionen können E-Mail-Anhänge per Drag & Drop angefügt werden. Die Diktierfunktion bei Mountain Lion funktioniert nun auch unter Windows.  Windows-Programme stehen in der Version 8 auch im Launchpad zur Verfügung. Beide Systeme können die Bluetooth-Verbindung nutzen. Die hohe Auflösung des Retina-Displays wird in Version 8 ebenfalls unterstützt.  

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
1570066