1816526

Vorschau: IFA 2013 für Apple-Fans

23.08.2013 | 10:00 Uhr |

Am 6. September beginnt die IFA 2013 in Berlin. In diesen Hallen kommen Apple-Fans auf ihre Kosten.

Die Internationale Funkausstellung (IFA) gibt es nun schon seit fast 90 Jahren. Egal ob der erste Weltempfänger, Farbfernseher oder der erste CD-Player – die Messe setzte seit Jahrzehnten Schwerpunkte und Maßstäbe in Sachen Unterhaltungselektronik und kann auf eine lange Historie zurückblicken. Der Standort Berlin hat sich trotz deutscher Teilung und Mauerfall bis heute halten können.
 

Inzwischen werden die neusten Trends und Technologien vorwiegend auf der CES gezeigt, die jedes Jahr im Januar in Las Vegas stattfindet. Deshalb ähnelt heute die IFA fast schon einem kommerziellen Sommerfest mit Livekonzerten. So treten in dem sogenannten Sommergarten in der Mitte des Messegeländes in diesem Jahr beispielsweise Helge Schneider, Philipp Poisel, Unheilig und Heino auf. Unter dem Funkturm soll ein Hofbräu-Festzelt dem Münchner das Heimweh erträglich machen und möglicherweise den ausländischen Besuchern die vermeintlich typisch-deutsche Esskultur vermitteln.

Dem Themenbereich "Weißer Ware" wird auch in diesem Jahr sehr viel Raum gegeben, so dass Besucher in den Hallen auch Waschmaschinen, Toaster oder Drei-Tage-Bart-Trimmer finden.

Doch trotz allem ist die IFA einen Besuch wert, denn wann hat man schonmal die Möglichkeit, neue Technologien auszuprobieren - und das quasi vor der Haustür. Wer zur IFA will, sollte sich jetzt schon Tickets sichern. Im Vorverkauf kosten die Eintrittskarten 12 Euro, ansonsten 17 Euro.
 
Den Themenschwerpunkt auf der diesjährigen Messe werden vor allem 4K-Monitore bilden, die Bilder in einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixel darstellen.

Doch auch für Apple-Fans gibt es einiges zu sehen. iPhone- und iPad-Besitzer sollten sich die Halle 15.1 am Osteingang merken. In der iZone präsentieren sämtliche Zubehörhersteller ihre Produkte – von iPhone-Hüllen über Kabel, Adapter und Taschen. Aber auch die Halle 9 könnte interessant sein. Hier liegt der Schwerpunkt auf Navigation. Einige Autohersteller wie beispielsweise Ford werden auf der IFA vor Ort sein und ihre neuen Apps vorstellen und Konzepte zeigen, wie sich Smartphones im Fahrzeug integrieren lassen. 

0 Kommentare zu diesem Artikel
1816526