2140754

IK Multimedia bringt Miroslav Philharmonik 2

16.11.2015 | 08:57 Uhr |

Ein komplettes Orchester aus der digitalen Dose stellt IK Multimedia zur Verfügung – die Musikbibliothek ist dafür gigantisch groß.

Samples mit über 2500 Orchesterinstrumenten bietet das 55 GB starke Paket der Musikbibliothek Miroslav Philharmonik 2 vom italienischen Entwickler IK Multimedia. Philharmonik 2 basiert auf der Engine der Sound-Workstation Sample Tank 3 . Entwickelt hat IK Multimedia die orchestrale Soundbibliothek wieder mit dem tschechischen Jazzmusiker und Komponisten Miroslav Vitous . So seien nun über tausend neue Soundbeispiele hinzugekommen, die sich sowohl für Soloinstrumente als auch Ensemble-Arrangements nutzen lassen. Insgesamt bietet die Musikbibliothek damit über 2500 Instrumente ( Vorstellung mit Klangbeispielen bei IK Multimedia ) in hoher Audioauflösung, verspricht der Anbieter, dazu über 30 professionelle Studioeffekte, drei Playback-Engines, einen integrierten Synthesizer sowie ein digitales Mischpult und einiges mehr. Die originalen virtuellen Instrumente aus der Vorgängerversion habe man überarbeitet und erweitert, sodass sie die Möglichkeiten von Sample Tank 3 ebenfalls nutzen können. Dazu gehören etwa acht Makrokontrollen (gegenüber vier zuvor), mit denen sich der Dreiband-Equalizer steuern lassen, ebenso wie weitere Filter und Parameter, die im Softwarepaket integriert sind.

IK Multimedia zufolge lassen sich mit Miroslav Philharmonik 2 professionelle Produktionen in Radioqualität erstellen, ohne dass zusätzliche Prozesse erforderlich wären. Außerdem unterstützt die Software die Hardware-Controller des Unternehmens wie etwa die diversen IK Rigs und Keyboard-Schnittstellen. Erhältlich ist Miroslav Philharmonik 2 ab Dezember dieses Jahres, zur Zeit lässt es sich schon vorbestellen , dabei gilt ein Einführungspreis von 400 (statt später 500) Euro für die Download-Version. Dazu kommen diverse Upgrade- und Crossgrade-Preise, letztere, wenn man bereits vom Anbieter qualifizierte IK-Software lizenziert hat. Eine neue Version der Box-Versandausgabe kostet 430 Euro. Das Programm gibt es für Mac und PC, genauere Angaben macht der Entwickler dazu noch nicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2140754