1075429

IPV6-Day ohne Vorfälle beendet

09.06.2011 | 07:34 Uhr |

Manchmal ist auch keine Nachricht eine gute Nachricht: Der Umstieg mancher Seiten auf das neue Protokoll IPv6 ist ohne größere Vorfälle gelungen

Internet Logo
Vergrößern Internet Logo

Der gestrige Großversuch des IPv6-Day , bei dem rund 400 Sites von Firmen, Universitäten und Behörden probeweise auf das neue Internet-Protokoll IPv6 setzten, ging ohne Meldungen über Serverausfälle oder Sicherheitsprobleme zu Ende. IPv6 verspricht ein Problem zu lösen, das mit zunehmender Verbreitung des Internet immer dringlicher wird: Die nach dem Standard IPv4 verfügbaren IP-Adressen gehen allmählich zur Neige. IPv6 ist jedoch nicht rückwärtskompatibel zu IPv4, weswegen der Großversuch vor fünf Monaten konzipiert wurde: Website-Betreiber sollten einen Tag lang testen, ob Probleme auftauchen würden.

Jean McManus, Technik-Direktorin bei Verizon, beschrieb gegenüber unseren Kollegen der Network World den Versuchstag als ereignislos. "Nicht wirklich" habe man Beschwerden von Anwendern aufnehmen müssen, es mag zwar einige Verbindungsabbrüche gegeben haben, aber in keinem kritischen Maße. "Wir sind wirklich positiv davon überrascht, wie glatt alles lief," freut sich McManus. Auch Sicherheitsprobleme haben man keine feststellen können.

Dabei wurde der IPv6-Versuch durchaus angenommen, Arbor Networks hat etwa einen fünffachen Anstieg des IPv6-Traffics auf seinen Seiten festgestellt, Akamai hatte gar den zehnfachen Wert gemessen. Dort belaufe sich der Anteil von IPv6 jedoch nur auf eine Prozent des gesamten Internetverkehrs, erklärt Akamais Vice President for Engineering Andy Champagne, der ebenso keine nennenswerte Verbindungsabbrüche registrierte und auch keine Sicherheitsprobleme.

Für IPv6 könnte der erfolgreiche Versuch ein entscheidender Durchbruch sein, McManus hofft, dass nach und nach mehr Anbeiter wie Google und Yahoo ihre Services für das neue Protokoll anbieten. Einen Vergleich mit dem seinerzeit gefürchteten Y2K-Bug zieht Champagne: "World IPv6 Day löste keine Panik und Wirrwarr aus wie Y2K, verlief aber ebenso ereignislos."

0 Kommentare zu diesem Artikel
1075429