876806

IT-Chefs kassieren ab

14.03.2001 | 00:00 Uhr |

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Gehälter von Compaq-Chef Michael Capellas und Louis Gerstner, Chief Executive Officer (CEO) von IBM, für das Jahr 2000 können sich sehen lassen: Beide kassierten Boni, Prämien und Aktienoptionen in Höhe von mehreren Millionen Dollar. Capellas kassierte für seine Leistung im vergangenen Jahr mit 29,7 Millionen Dollar in bar und Aktien. Zudem wurde der 1999 als Compaq-Chef berufene Manager im September 2000 zusätzlich mit der Position des Chairman bedacht.

IBM-Chef Gerstner strich neben seinem Jahresgehalt von zwei Millionen Dollar im vergangenen Jahr zudem einen Bonus von acht Millionen Dollar ein. Ferner erhielt er Optionen für 650.000 Aktien, von denen er die erste Hälfte zum 1. März 2001, und die zweite zum 1. März 2002 ausüben darf. Der Wert des Aktienpakets dürfte sich auf rund 45 Millionen Dollar belaufen.

Apple-Boss Steve Jobs, der seit drei Jahren ein Jahresgehalt von lediglich einem Dollar kassiert, wurde mit Sonderleistungen bedacht. Im Dezember 1999 spendierte ihm der US-Konzern ein Flugzeug im Wert von 90 Millionen Dollar. Anfang 2000 legte Apple noch 20 Millionen Aktienoptionen drauf. Diese Optionen darf Jobs im Januar 2010 für je 43,59 Dollar erwerben - unter der Voraussetzung, dass die Apple-Aktie jährlich mindestens fünf Prozent an Wert gewinnt. Der Weg bis dahin ist jedoch noch weit: Am gestrigen Montag notierte das Apple-Papier mit 18,68 Dollar um 8,75 Prozent niedriger als am vorherigen Handelstag.

Info Computerwoche Internet www.computerwoche.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
876806