1821121

Icahn will Apple angeblich zu Kauf von Nuance bewegen

03.09.2013 | 09:48 Uhr |

Die New York Post spekuliert, der Investor Carl Icahn könne Apple dazu bewegen, den Spezialisten für Spracherkennungssoftware Nuance zu kaufen.

Icahn hatte im August rund eine Milliarde US-Dollar in Apple investiert, weil er den Mac-Hersteller als "unterbewertet" ansah. Ebenso für unterbewertet hält Icahn angeblich Nuance, an dem er mittlerweile 16,9 Prozent der Anteile hält. Nuance hat die Spracherkennung für den Sprachassistenten Siri bereit gestellt. Laut New York Post rechnen Investoren damit, Apple werde sieben Milliarden US-Dollar für Nuance ausgeben - deutlich mehr als für die diversen Firmenübernahmen der letzten Wochen und Monate. Apples Barreserven von mehr als 140 Milliarden US-Dollar würde eine derartige Übernahme aber kaum ankratzen.

Grund für diese Spekulationen gab eine Änderung in Portfolio Icahns, das er an die US-Börsenaufsichtsbehörde letzte Woche einreichte. Demnach hat sich sein Anteil an Nuance Communication von 16,4 auf 16,9 Prozent erhöht. Allein das Übernahmegerücht dürfte den Aktienkurs von Nuance in die Höhe treiben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1821121