2008346

XBMC

"Ich bin im XBMC-Team, nutze privat ein Apple TV"

20.10.2014 | 14:29 Uhr |

Wie geht es mit dem Medienserver XBMC weiter und was hält Apple von der Open-Source-Software? Wir haben mit dem Entwickler gesprochen, der XBMC mit Airplay kompatibel gemacht hat.

Wem das Angebot auf Apple TV noch zu klein ist oder wer keine 100 Euro für den smarten Fernseh-Zusatz zahlen will, schaut sich gerne nach Alternativen um. Neben den klassischen Mitbewerbern wie Amazon und Google gibt es noch reine Software-Anbieter, die ein Medien-Center auf fast allen Geräten laufen lassen.

Das Akronym "XBMC" (Xbox Medien Center) ist Apple-Nutzern ein Begriff, seit Jailbreaks für die ersten beiden Generationen des Apple TV herauskamen. Mit dem Hack konnte man eine alternative Software wie XBMC auf der Settop-Box installieren, damals lieferte sie nicht nur mehr Auswahl an verfügbaren Online-Video-Quellen, sondern ließ den Nutzer auf alle seine Medien zugreifen, im Internet surfen oder per Add-ons zusätzliche Inhalte und Funktionen auf den Fernsehbildschirm holen. Obwohl auf dem aktuellen Apple TV keine XBMC-Installation möglich ist, arbeiten die Entwickler an der Unterstützung der iOS-Geräte. Wir haben mit einem nicht namentlich genannten Team-Mitglied gesprochen, der bei XBMC, das in der Ende des Jahres erscheinenden Version 14 Kodi heißen wird, für die Airplay-Unterstützung verantwortlich ist.

XBMC vs. Apple TV

XBMC ist wohl die älteste Medien-Center-Software auf dem Markt. Ursprünglich haben sich dafür einige Entwickler zusammen getan, um ein Medien-Center für die Xbox von Microsoft zu entwickeln. Mittlerweile läuft das Programm auf fast allen verfügbaren Plattformen unter anderem auch auf dem iPhone oder iPad. Daraus sind auch andere Abwandlungen der Medien-Center-Software entstanden wie Plex, Boxee und viele andere.

XBMC ist durch die Add-ons stark erweiterbar. Im Vergleich zu dem herkömmlichen Apple TV kann es alle verfügbaren Medien in unterschiedlichsten Formaten abspielen, hinzu kommen alle möglichen Internet-Funktionalitäten, die einen Fernseher in ein echtes Smart TV verwandeln. 

Doch XBMC hat auch seine Nachteile. Wie in den anderen Open-Source-Projekten fehlen auf XBMC legale Quellen für ausleihbare oder erwerbbare Videos wie Watchever, iTunes Filme oder Maxdome.

Erzähl etwas über dich und wie bist du zu Kodi bzw. XBMC gekommen?

Ich bin im echten Leben Softwareentwickler und wollte mir vor einigen Jahren eine Art Home-Cinema aufbauen. Dabei bin ich über XBMC gestolpert, das Center war die beste Lösung. Allerdings brauchte ich auch eine NFS-Unterstützung und diese war bei XBMC noch nicht implementiert. Diese Unterstützung habe ich selber programmiert, das war mein erster Code, den ich zu XBMC beigesteuert habe. Daraufhin wurde ich ins Entwicklerteam eingeladen.

XBMC wird zu Kodi

Das gesamte Open-Source-Projekt ist gerade dabei, sich und eigene Produkte umzubenennen. Ab der nächsten Version der Software, die voraussichtlich bis Ende des Jahres veröffentlicht wird, wird das Medien-Center Kodi heißen.

Sprich, XBMC ist für dich kein "echtes Leben", sondern nur ein Hobby?

Mittlerweile ist es aber das größte Hobby von allen. Ich unterstütze bei XBMC die Entwicklung für OS X, iOS und Apple TV 2, bin Administrator von ein paar Servern im Projekt und habe z.B. eben auch die komplette Airplay-Funktionalität unter meinen Händen...

Hast Du Dir Apples Keynote letzten Donnerstag angeschaut?

‪Nein, aber ich habe gestern nachgelesen, was neu auf den Markt kommt  - aus XBMC-Sicht atme ich erstmal auf.

Was heißt "aufatmen"? Weil Apple kein neues Modell des Apple TV vorgestellt hat?

Als Apple das iPhone 6 Plus vorgestellt und erklärt hat, wie es intern die neue Full-HD Auflösung erzeugt, war mir klar, dass XBMC nicht darauf laufen wird. In solchen Fällen habe ich dann das Problem, einen iPhone-6-Plus-Besitzer zu finden, um die XBMC-Anpassung auf dem Gerät zu testen. Die neuen iPads sollten hierbei kein Problem sein. Unsere Software sollte man eher auf den 5K-iMac anpassen, allerdings nur für die Zukunft, wenn die Geräte mehr Nutzer finden. Das schlechtest mögliche Szenario ist, dass jemand einen neuen Jailbreak für das Apple TV 2 veröffentlicht.

Warum ist der Jailbreak so schlimm?

Apple hat nie vorgesehen, dass jemand Apps für das Apple TV 2 programmiert. Es gibt dafür keine Entwicklertools und auch kein SDK. Man muss "Hackertricks" anwenden, um eine Software für die Settop-Box zu programmieren. Und bei den letzten beiden iOS-Updates für das Apple TV 2 hatte ich einige Nächte zu tun, damit XBMC wieder läuft. Momentan ist das eher ruhig, weil es nur Jailbreaks bis iOS 6 gibt und es anscheinend die Entwickler aus der Jailbreak-Szene nicht wirklich interessiert, für neuere iOS-Versionen weiter zu forschen.

Es gibt ja wie bekannt Probleme mit Airplay-Videos, gestreamt von einem iOS-8-Gerät auf XBMC.

Ich bin eigentlich stinksauer auf Apple. Ich bin mir ziemlich sicher, die Apple-Entwickler kennen XBMC und sie kennen vermutlich sogar meinen Quellcode, mit dem ich die Airplay-Unterstützung integriert habe. Manchmal glaube ich, sie machen mit Absicht inkompatible Änderungen. Wir haben das Problem bereits behoben, der Code wird dann in die nächste Version von Kodi „Helix“ einfließen, sie soll bis Ende des Jahres veröffentlicht werden.

Du hast erwähnt, ihr braucht Anpassungen und Testgeräte, um Unterstützung für neue Auflösung wie die Full-HD auf dem neuen iPhone 6 Plus zu bringen. Wie sieht es dann mit 4K und 5K aus?

Es gibt bereits einige kleine Settop-Boxen, die mit einem AML (Amlogic) Prozessor ausgestattet sind - diese können 4K-Videos in Hardware dekodieren. 5K gibt es bisher ja noch nirgends auf den Schreibtischen. Jedoch wird 4K und 5K langsam Thema bei einigen Entwicklern im Team. Vorher war es die 3D-Unterstützung (eins der Hauptfeatures von Gotham). Ich würde keinen "4K Ready" Aufkleber für uns vergeben. Noch nicht ...

Wann ist es damit zu rechnen? Denn die ersten Kameras, die die 4K-Auflösung liefern, sind bereits auf dem Markt. Es kommen nach und nach immer mehr Fernseher.

Ja, solche Fragen hören wir von unseren Nutzern ständig. Das Problem ist, dass unsere Entwicklung so nicht funktioniert. Wir sind keine Firma. Wir sind alle über die Welt verstreute Entwickler, die XBMC als Hobby neben einem echten Job betreiben. Wir haben auch keinen Veröffentlichungsplan, mit den gewünschten Funktionen und Umsetzungsterminen. Es werden nur die Funktionen programmiert, für die es einen Entwickler gibt. Wenn daraus eine brauchbare Lösung wird und derjenige sich dazu bereit erklärt, den Support für das Feature zu übernehmen und es für die Zukunft zu pflegen - dann wird es in den Quellcode aufgenommen. Die Antwort für 4K ist - wahrscheinlich erst wenn alle so einen Fernseher zu Hause stehen haben und auch wir Entwickler einsehen, dass es doch kein reiner Marketing-Gag ist.

Airplay ist ein proprietäres Protokoll von Apple, der Hersteller lizenziert es nicht mal für andere Anbieter (gegen Geld), damit man darauf Airplay-Videos abspielen kann. Soweit ich Apple kenne, haben sie alle Aspekte von Airplay auch patentiert. Habt ihr keine juristischen Probleme mit Cupertino?

Das wundert mich auch. Reverse Engineering kann man nicht mit einer Unternehmensspionage gleichsetzen. Ich kann in meinem Netzwerk machen, was ich will - mir zum Beispiel die Datenpakete von Airplay anschauen. Und mich kann auch niemand daran hindern, das Gesehene in Form von Quellcode nachzuahmen. Soweit ich weiß, ist das alles legal. Schwieriger wird es, wenn ich meinen Code in einem kommerziellen Produkt verkaufen wollte.

Damit müsste ich dann in Größenordnungen vorstoßen in denen es Apple schadet - dann würden die Anwälte aus Cupertino sicher eine Unterlassungserklärung aufsetzen.

Du trittst dennoch unter einem Pseudonym auf...

‪Das hat andere Gründe. Fakt ist - Wenn Apple wissen will, wer ich bin, dann können sie es herausfinden: Ich habe jede Menge Apple-Produkte und Apps gekauft, ich nutze WLAN und GPS.

Apple hat auf der Keynote kein Apple TV gezeigt, aber es sind auf dem Markt neue Produkte erschienen - Google TV und Amazon Fire TV. Ist es für euch Konkurrenz oder eher eine zusätzliche Chance?

Auf dem Fire TV läuft bereits XBMC/Kodi. Allerdings ist Amazon zu doof uns zu sagen, was wir machen müssen. Momentan sind wir im Amazon App Store mit "SPMC" aufgenommen. SPMC ist eine Abwandlung von XBMC, sie stammt von unserem Android-Entwickler und ist als Testlauf gedacht. Damit wollen wir herausfinden, wie einfach wir in den Amazon Store und Google Store aufgenommen werden können. Das Problem ist, dass SPMC im App Store auf dem Fire TV nicht angezeigt wird, auf normalen Touch-Geräten schon. Amazon konnte uns noch nicht sagen, warum das so ist, oder ob man bei der Entwicklung für das Fire TV irgendwas Besonderes beachten muss. Wir planen auch in den Google Play Store vorzustoßen.

Muss das heißen, ihr seid gerade dabei, mit den Projekten Geld zu verdienen?

Nein. Alles wird kostenlos angeboten. Wir sind eine gemeinnützige Organisation ( XBMC Foundation ) und haben nur Einnahmen über Sponsoren und Spenden. Das Geld verwenden wir zur Finanzierung der Testgeräte und der alljährlichen Entwickler-Konferenz. Geld verdienen ist nicht das Ziel dieses Projektes, auch wenn viele Hersteller mittlerweile einfach kleine Settop-Boxen mit XBMC auf den Markt bringen und sich damit an unserer Arbeit bereichern.

Wie groß ist eure Nutzerbasis? Gibt es dazu Zahlen?

Da wir bei XBMC keine Pflicht-Anmeldung implementiert haben, sind unsere Nutzer-Zahlen nur geschätzt. Je nach Zählmethode sind es 2 bis 6 Millionen Nutzer. 

Ihr erlaubt auch Add-ons für XBMC, ich habe allerdings für Deutschland unter allen Fernseh-Anbietern nur ZDF, ARD, Arte und Chip-TV gefunden. Warum sind es so wenige?

Prinzipiell sind die Anbieter von Video-Inhalten wohl nicht besonders an uns oder generell an den Open-Source-Projekten interessiert. Wir hatten Watchever, Amazon und Maxdome angefragt, ob sie uns eine API für ihre Videodienste zur Verfügung stellen können. Darauf haben wir von keinem der Anbieter jemals eine Antwort erhalten. Das ist auch vollkommen verständlich. Die Video-Anbieter müssen das DRM (Digital Rights Management) umsetzen und sicherstellen, dass die Video-Streams nicht mitgeschnitten werden können. Das verlangen die Urheber des Filmmaterials. Wenn man nun einem Open-Source-Projekt zeigen würde, wie man die Video-Streams vom Anbieter anzeigen kann, wäre die gesamte Verschlüsselung unbrauchbar, weil der dafür notwendige Key im Quellcode des jeweiligen Open-Source-Projekts zu finden wäre. ‪Das ist schade. Darum kann ich mein Apple TV 2 nicht ablösen, weil ich Watchever nicht über XBMC schauen kann.

Das heißt, du entwickelst für ein Medien Center, nutzt aber privat immer noch ein Apple TV?

Ja, peinlich. Wenn man legal Filme schauen will, hat man nicht viele Möglichkeiten. Wobei ich immer noch DVDs kaufe um sie mir dann zu rippen, auf mein NAS zu legen und die Scheiben später ins Regal zu stellen.

Hört sich etwas umständlich an . Wie stellst du dir dann ein perfektes Home Entertainment System vor?

‪XBMC ist für mich viel mehr als nur ein Entertainment Center. Ich habe durch den Open-Source-Charakter Möglichkeiten, die wir wahrscheinlich erst in vielen Jahren in einem kommerziellen Produkt finden werden. XBMC zeigt bei mir z.B. die Temperatur im Wohnzimmer und Schlafzimmer an, sagt mir, ob ein Fenster in der Wohnung geöffnet ist und dimmt beim Starten eines Films meinen Deckenfluter bzw. schaltet das Licht an, wenn ich einen Film pausiere. Ich bin dabei, es immer mehr in meine Heimautomatisierung zu integrieren und es damit zur Basis der Wohnung umzufunktionieren. Ich denke das ist es, was ich als perfekt erachte. Ich will von überall aus auf meine Mediathek, meine Heim-Gadgets etc. Zugriff haben. Es ist die Flexibilität und Erweiterbarkeit, die ich bei XBMC so schätze. Klar, ist das dann nichts mehr für den Otto Normalverbraucher. Das ist ja aber auch nicht mein persönliches Ziel.

Wir bedanken uns für dieses Gespräch.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2008346