992221

Im Aqua-Look: Open Office 3 erscheint in erster Betaversion

07.05.2008 | 12:58 Uhr |

"Wir suchen Betatester", schreiben die OpenOffice.org-Entwickler in einer Mitteilung und rühren die Werbetrommel. Ihr kostenloses Büropaket ist soeben in einer ersten Vorversion zur 3.0 erschienen und für Anwender am Mac besonders spannend: Zum ersten Mal lässt es sich ohne X11-Umgebung ausführen.

Für den Einsatz in Produktionsumgebungen eignet sich die Vorversion von OpenOffice.org 3.0 noch nicht, das schicken die Macher warnend voraus. Dennoch lässt sich bereits beim ersten Aufruf ahnen, dass viele Anwender die Software trotz einigen Fehlern einsetzen und dann um so ungeduldiger auf die finale Version des Büropakets warten werden. Denn die Liste der neuen Funktionen ist lang geraten und auch äußerlich ist die Software auf dem Mac angekommen. OpenOffice.org 3.0 ist die erste Version des All-in-one-Pakets fürs Büro, die ohne X11 auf dem Mac läuft und - im Gegensatz zu NeoOffice - direkt aus der Hand der OpenOffice-Entwickler kommt. Die Aqua-Applikation gliedert sich damit nicht nur optisch besser in die Mac OS X-Umgebung ein, auch das Zusammenspiel mit anderer Software für den Mac ist deutlich besser. Für den Kampf um weitere Marktanteile hat sich der kostenlose Microsoft-Herausforder gerüstet: Teilweise unterstützt er nach Herstellerangaben am Mac nun Visual Basic for Applications (VBA), die Skriptsprache von Microsoft Office - Microsoft selbst hat die Unterstützung am Mac soeben eingestellt. Das Open XML-Format der Programme Microsoft Office 2007 für Windows 2008 für den Mac liest und schreibt OpenOffice.org 3.0 nun ebenfalls. Standard in OpenOffice bleibt das das OpenDocument-Format, nun in neuer Version 1.2. Darüber hinaus hat die OpenOffice-Community alle Bestandteile des Büropakets überarbeitet und ihnen nicht nur neue Icons beschert, sondern auch den Funktionsumfang erweitert. Ein neues Startcenter empfängt den Anwender und hilft bei den ersten Schritten. Die Textverarbeitung macht das Kommentieren eines Textes mit Randbemerkungen einfacher. Mehrere Textseiten lassen sich während der Bearbeitung gleichzeitig am Bildschirm anzeigen. Die Tabellenkalkutlaion Calc kann jetzt mit bis zu 1024 Spalten umgehen anstatt zuvor 256, außerdem können dank kollaborativer Funktionen mehrere Anwender gleichzeitig an einer Kalkulation arbeiten. Was OpenOffice.org neu gelernt hat, lässt sich im Detail auf den Webseiten der Entwickler-Community nachlesen. Dort findet man auch den Download der Betaversion, für den Mac ist sie 169 Megabyte groß. Eine deutsche Version steht zur Verfügung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
992221