2004629

Imgur entwickelt GIF-Format weiter

10.10.2014 | 08:50 Uhr |

Die beliebten aber meist ruckeligen GIF-Grafiken lassen sich durch eine Umwandlung optisch deutlich aufwerten.

GIF-Grafiken erfreuen sich noch immer großer Beliebtheit. Dies liegt primär an der Möglichkeit, mit animierten GIFs kurze Animationen oder ruckelige Videos zu erstellen. Der Fotodienst Imgur hat das betagte Format einer Frischzellenkur unterzogen.

Hierfür wurde eine neue Möglichkeit erarbeitet, um mit GIF-Grafiken umzugehen. Alle entsprechenden Grafiken, die zu Imgur hochgeladen werden, werden automatisch in ein MP4-Video umgewandelt, komprimiert und am Ende wie ein herkömmliches GIF dargestellt. Die Bearbeitung ermöglicht deutlich größere Dateien mit besserer Qualität, die nach der Umwandlung kleiner als herkömmliche GIFs ausfallen.

Die Betreiber sprechen von einer Größenreduktion um den Faktor 10, dennoch sei das finale GIF vom Format her größer. Bislang liegt das Dateilimit für GIF-Dateien bei 5 MB, die Umwandlung sorgt für eine Anhebung auf 50 MB. Ein weiterer Vorteil: Die Dateien können bereits abgespielt werden, wenn sie noch nicht komplett geladen sind.

Die neuen GIFV-Dateien sollen sich laut Imgur überall im Internet wie normale GIF-Grafiken einbinden lassen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2004629