945274

In 24 Tagen um die Welt: 1. Dezember

01.12.2005 | 00:00 Uhr |

Endlich - seit Tagen hängt der Adventskalender an der Wand, heute nun dürfen Sie das erste Türchen öffnen. Und das auch bei uns. Wie in den Vorjahren startet heute der Macwelt-Adventskalender mit kniffeligen Fragen und Überraschungen, die das Herz eines Macianers höher schlagen lassen. Kommen Sie mit auf eine Reise um die Welt.

Wo könnte man mit unserer Reise um die Welt besser anfangen als am Anfang? Am Anfang von Zeit und Raum. Nein, nicht beim Urknall und nicht bei Adam und Eva, sondern in Greenwich, dem durch die Königliche Sternwarte so bekannten Stadtbezirk von Greater London südlich der Themse. Seit 1738 läuft der Nullmeridian, also der „nullte“ Längengrad durch diesen Ort, ganz genau: durch das Fadenkreuz des Teleskops der Sternwarte. Allerdings hatte der Nullmeridian seit 150 n. Chr. seinen Hauptwohnsitz am westlichen Ende der Insel Ferro, (heute: El Hierro, Kanarische Inseln) und dies dem Mathematiker und Geografen Claudius Ptolemäus zu verdanken, pendelte später auch durchs Zweistromland, machte Urlaub in Paris und auf den Azoren und erst 1884 einigte sich die Welt auf das englische System.

Der Nullmeridian in Greenwich
Vergrößern Der Nullmeridian in Greenwich

Mit dem Nullmeridian, der heute auf dem Gelände der Sternwarte durch einen Messingstreifen und nachts mit einem grünen Laser gekennzeichnet wird, begann die uns heute geläufige, eigentlich völlig willkürliche Einteilung in West- und Ost-Halbkugel. Auf der gegenüber liegenden Seite, beim 180. Breitengrad, verläuft die Datumsgrenze, die sich ebenso willkürlich durch den Pazifik pflügt – und die wir mit unserer Reise um die Welt in zwölf Tagen erreichen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
945274