1928610

In Zukunft DDR4-Speicher im iPhone und iPad?

07.04.2014 | 10:46 Uhr |

Neuen Berichten zufolge vertieft sich die Zusammenarbeit zwischen Apple und Micron Technology immer mehr.

Das Unternehmen ist weltweit (nach Samsung) der zweitgrößte Hersteller für Arbeitsspeicher. Für die amerikanische Firma soll Apple über zehn Prozent des Gesamt-Umsatzes ausmachen. Dass das nicht gerade wenig ist, beweisen die letzten Umsatzzahlen des Kalender-Quartals zwischen September und November 2013. Hier verzeichnete Micron vier Milliarden US-Dollar Umsatz.

Den Gerüchten zufolge soll das Unternehmen außerdem eine Zahlung in Höhe von 250 Millionen Dollar erhalten haben. Von wem? Das ist bislang nicht bekannt, allerdings könnte dies gut und gerne auch Apple gewesen sein, die oftmals eine derartige Vorab-Zahlung leisten, um möglicherweise im Bereich der Komponenten-Bereitstellung in großer Anzahl einen kleinen Vorteil zu erhalten.

Wofür Apple allerdings investiert, ist nicht bekannt. Es heißt jedoch, dass es sich um die DDR-RAM-Chips von Micron handeln würde. Das wäre nicht verwunderlich, denn jene Technologie ist schneller und spart mehr Strom als es der Vorgänger DDR3 vermag. In den derzeitigen iPhones und iPads von Apple sind ein Gigabyte Arbeitsspeicher verbaut. Konkurrent Samsung stellt dagegen nun Smartphones mit DDR4-Speicher vor, der mit seinen vier Gigabyte den aktuellen Speicher in den Smartphones toppen kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1928610