965432

In der Ferne Fernsehen: Vom Wohnzimmer in die ganze Welt

01.03.2007 | 15:03 Uhr |

Im Mac-Universum dreht sich in Sachen Fernsehen derzeit fast alles um die Streaming-Box Apple TV, dabei hat Konkurrent Sony hat mit LocationFree eine eigene Lösung geschaffen: Sie holt allerdings nicht den Inhalt des Macs auf den Fernseher, sondern schlägt die Gegenrichtung ein und zaubert das lokale Fernsehprogramm auf den Mac.

Das klappt nicht nur über ein kabelloses Netzwerk, sondern auch übers Internet - und damit auch am anderen Ende der Welt. Für den Einsatz am Mac hat Miglia jetzt die erste Software veröffentlicht.

LocationFree (OS X) versetzt Macs ab einem G4-Prozessor und Tiger-System in die Lage, zur Basisstation von Sony Kontakt aufzunehmen. Von dort kann sich der Anwender per WLAN das heimische Fernsehprogramm auf den Bildschirm schicken lassen. Der Tuner steckt in der Sony-Box, außerdem lassen sich DVD-Player und digitale Videorekorder anschließen. Ob sich der Mac dabei im Garten hinterm Haus oder irgendwo auf diesem Globus befindet, spielt keine Rolle: Man kriegt immer das zu sehen, was zuhause über die Antennenleitung kommt, im angeschlossenen DVD Player steckt oder auf der Rekoder-Platte gespeichert ist. Voraussetzung ist lediglich eine Breitband-Internetverbindung, die vom Hersteller empfohlene Upload-Geschwindigkeit liegt bei mindestens 300 Kbps. Miglias Software steuert nicht nur die Basisstation, sondern kann auch angeschlossene Videorekorder aus der Entfernung programmieren sowie Player bedienen. Sonys LocationFree-Basis kostet 350 Euro und versorgt auch Playstations und UMTS-Telefone mit dem TV-Wunschprogramm, die Mac-Software von Miglia kostet rund 50 Euro. Eine Alternative für den Mac ist in den USA verbreitete Slingbox ( wir berichteten ). (olm, tw)

0 Kommentare zu diesem Artikel
965432