2183755

In eigener Sache: Betrügerische Twitter-Werbung für billige iPhones

17.03.2016 | 14:20 Uhr |

Auch uns hat es erwischt – momentan ist eine betrügerische Werbung auf Twitter im Umlauf, die mit unserem Namen iPhones 5S für 17 Euro verspricht. Dahinter steckt aber eine Abo-Falle. Wir haben unsere Anwälte eingeschaltet.

Auf Twitter ist seit wenigen Tagen eine Werbung im Umlauf, die  iPhones 5S  für 17 Euro anbietet. Darauf haben uns unsere Twitter-Follower aufmerksam gemacht (Danke an @moaxislaven, @011i (Oliver Kreimer) und @boracho80). Im Bild ist ein Stapel mit iPhone-Verpackungen zu sehen, mit der reißerischen Überschrift "Lass dir dieses Angebot nicht entgehen! Nur 17€ für ein iPhone 5s" Der Name der vermeintlichen Quelle, die in der Werbung eingeblendet ist, ist der unsere: macwelt.de. Klickte man jedoch auf den Link, führte dieser zu einer ganz anderen Webpräsenz auf der Domain preiskampf-magazin.de. Neben "iPhones für 17€" bietet die Seite allen möglichen Ramsch.

Die iPhones für 17€ angeblich von uns beworben. In der Wirklichkeit – nicht.
Vergrößern Die iPhones für 17€ angeblich von uns beworben. In der Wirklichkeit – nicht.

Doch hier lauert die Falle: Klickt man auf einen beliebigen Artikel, muss sich der Nutzer zunächst anmelden. Laut AGBs ist die Anmeldung an sich kostenlos, "...Um jedoch Premium-Leistungen nutzen zu können, stehen interne kostenpflichtige Premium-Services zur Verfügung." Die Abos werden pro Jahr berechnet, zudem weist der Betreiber in den AGBs darauf hin: "Die Habibi Media GmbH bietet auch innerhalb der kostenpflichtigen Services keinen Verkauf von Waren an!"

Der Twitter-Account, der unter dem Namen Michael Natsrol betrieben wird, verbreitet zwar nach wie vor das Bild mit dem Namen unserer Website als Bildunterschrift, anstatt auf die Abo-Falle der Habibi Media GmbH führt der Link jetzt aber auf einen Artikel der Macwelt. Für uns ist die Sache aber keineswegs erledigt.

Die genannten Habibi Media GmbH sowie deren Betreiber David Jähn sind keine Unbekannten in der dunklen Ecke des Internets. Er musste sich bereits vor Gericht verantworten . Wir distanzieren sich ausdrücklich von der erwähnten Werbung und haben bereits Schritte zur Behebung bzw. Löschung des Twitter-Beitrages unternommen.

Uns bleibt jedoch die Gewissheit, dass unsere Leser, Facebook-Freunde und Twitter-Follower zu klug sind, um das Versprechen eines iPhone 5S für 17 Euro zu glauben oder über dubiose Gewinnspiele auf Facebook an ein iPhone 6S kommen zu können. Das Pseudonym Michael Natsrol hat sich für diesen Betrugsversuch die Falschen ausgesucht.

Update: Herr Jähn behauptet Macwelt gegenüber, er und seine Habibi GmbH hätten nichts mit der Werbung, in der unser Markenname nach wie vor missbraucht wird, zu tun. Mittlerweile ergibt sich ein leicht verändertes Bild: Nach dem Klick auf die Werbung gelangt man auf ein 403-Seite (Access forbidden) der Domain billigausverkauf.de, auf der heute Vormittag nach unseren Erkenntnissen ein Redirect auf die preiskampf-magazin.de eingerichtet war. Zwischendrin führte der Klick auch auf einen Artikel der Macwelt, das ist nun nicht mehr der Fall. Interessant: Im Impressum der Site wird eine andere Adresse – die in Berlin – genannt, als bei der Denic hinterlegt ist. Dort ist die Domain auf David Jähn in Chemnitz registriert. Ebenso interessant: Die zwischenzeitlich für den Redirect genutzte Domain ist in Berlin registriert, allerdings nicht unter dem Namen David Jähn und nicht an der gleichen Adresse. 

Und nochmal sie gesagt: Wer auf welchen Seiten auch immer zu solch unglaublich niedrigen Preisen Apple-Produkte anbietet, kann das nicht ernst meinen und nur etwas anderes im Schilde führen. Immer erst denken, dann klicken .

0 Kommentare zu diesem Artikel
2183755