928927

Infineon stellt kleinsten Kohlenstoff-Transistor der Welt vor

22.11.2004 | 12:13 Uhr |

Den kleinsten Transistor der Welt auf Basis von Kohlenstoff hat Infineon nach eigenen Angaben in seinen Münchner Laboren hergestellt.

Der Transistor besteht statt wie herkömmlich aus Silizium aus so genannten Kohlenstoff-Nanoröhrchen und misst im Durchmesser nur noch 0,7 bis 1,1 Nanometer (millionstel Millimeter), teilte der Halbleiterhersteller am Montag in München mit. Im Vergleich dazu ist ein menschliches Haar rund 100 000 Mal dicker, die modernsten Transistoren sind heute knapp fünf Mal so groß.
Nanoröhrchen sind winzige Schläuche aus Kohlenstoffatomen und haben Durchmesser von nur einem millionstel Millimeter oder weniger. Sie gelten als mögliche Nachfolger der heutigen Siliziumchips. Im vergangenen Frühjahr war es Forschern von Infineon erstmals gelungen, Kohlenstoffmoleküle auch in eine bestimmte Richtung wachsen zu lassen. Verglichen mit Silizium haben Nanoröhrchen mehrere Vorteile. So sollen sie künftig viel weniger Strom verbrauchen und deutlich billiger herzustellen sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
928927