1017058

Infocus Beamer

07.04.2009 | 09:09 Uhr |

Dank USB-Anschluss und neuen Mac-Treibern starten Präsentationen mit den InFocus Beamern ohne umständliche Einstellungen

Der InFocus Beamer wird per USB angeschlossen und ist sofort betriebsbereit
Vergrößern Der InFocus Beamer wird per USB angeschlossen und ist sofort betriebsbereit

Die Beamer von Infocus sollen das Einstellungsgewirr beim Anschluss eines Notebooks an den Projektor beenden. Kein Umschalten zwischen internem und externem Display mehr, kein Justieren der Auflösung. Stattdessen werden die Geräte der IN310x-Serie per USB an den Computer angeschlossen. Die Display-Link-Software soll das Bild dann ohne weiteres Zutun auf den Beamer bringen. Was bislang PC-Nutzern vorbehalten war, soll nun auch am Mac funktionieren.

Die Standardauflösung liegt mit WXGA bei 1280 x 800 Pixeln, die maximale Auflösung im WUXGA-Modus bei 1920 x 1200. Das neueste Modell, der IN3108 wartet dabei mit einem Kontrastverhältnis von 2000:1 und Seitenverhältnissen von 16:10, 4:3, 5:4 und 16:9 auf. Im Normalbetrieb liegt der Geräuschpegel laut Hersteller bei 35 dB(A), im Energiesparmodus bei 30 dB(A). Je nach Modus überlebt eine Lampe bis zu 2000 Stunden im Normal- und bis zu 3000 Stunden im Öko-Betrieb.

Die Preise beginnen für das Einsteigermodell IN3102 bei 1.430 Euro und enden beim IN3108 bei 1.790 Euro.

Info: Infocus

0 Kommentare zu diesem Artikel
1017058