1643891

Bastler zerlegen neuen iMac in seine Einzelteile

03.12.2012 | 08:32 Uhr |

Apple setzt seit Jahren auf geschlossene Systeme. Im Gegensatz zu Windows-Rechnern ist ein Öffnen der Geräte hier nicht vorgesehen. Trotzdem interessieren sich immer mehr Fans für das Innenleben von iPhone, Mac oder iPad.

Daher verwundert es wenig, dass auch die gerade erst in den USA in den Verkauf gegangenen iMacs bereits von mutigen Computer-Bastlern in ihre Einzelteile zerlegt wurden. Die aus Japan stammenden Schrauber haben ihre Funde nun im Internet veröffentlicht. Das Innere des iMacs mit 21,5-Zoll-Display überrascht trotz der um 80 Prozent reduzierten Gerätegröße noch mit reichlich Freiraum.

Durch eine geschickte Platzierung der Bauteile kommt der neue iMac auf eine Gehäusedicke von lediglich fünf Millimetern. Es bleibt jedoch spannend, inwieweit sich künftige Desktop-Rechner auch weiterhin auf ein Minimum an Platz reduzieren lassen werden.

Aufgrund der bislang noch fehlenden Übersetzung der japanischen Beschreibung bleiben viele Details der Öffnung noch unklar. Bis dahin müssen sich Interessierte mit den zahlreichen Fotos aus dem Innenleben des iMacs begnügen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1643891