1046616

Neurosky stellt Gehirnsteuergerät Mindwave vor

25.02.2011 | 07:15 Uhr |

Auf der Cebit in Hannover will Neurosky, das hirnwellenkontrollierte Gerätschaften und Interfaces entwickelt, sein Mindwave-Headset offiziell vorstellen

Mind Wave
Vergrößern Mind Wave

Damit sollen sich unter anderem Spiele per Gedankenkraft steuern lassen. Mindwave ist laut Hersteller ein leicht zu tragendes Headset mit Stirnsensor zum Input und Output von Hirnsignalen, über die sich etwa Bewegungsabläufe in Spielen auf Mac und PC direkt steuern lassen, ohne Tastatur, Maus oder auch nur zusätzliche Körperbewegungen wie Gesten in Anspruch zu nehmen. Dazu dient die ebenfalls von Neurosky entwickelte integrierte Think-Gear-Technologie, die Gehirnwellen über EEG-Ströme ausliest und Daten als spezifische Algorithmen und Signale wie FFT ( Schnelle Fourier-Transformation ), aber auch unmittelbare Hirnwellen zur Muskelsteuerung wie beim Augenblinzeln ausgibt. Diese Technologie hat bereits in Spielzeug wie dem Hindernisparcours Mattel Mindflex Eingang gefunden, bei dem per Gedankenkraft ein schwebender Ball zu steuern ist - mit offenbar zwiespältigen Ergebnissen, wie Kundenkommentare bei Toys"R"Us (obiger Link) nahe legen. Das Mindwave Headset soll für Mac und PC verfügbar sein, 99 Euro kosten und 12 Spiele beinhalten. Weitere Spiele und Anwendungen lassen sich von der Website des Herstellers herunterladen. Neurosky ist während der Cebit in Hannover (1.-5. März 2011) in Halle 17 an Stand D70 zu finden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1046616