948368

InqtanaA. bekommt Nachwuchs

22.02.2006 | 07:31 Uhr |

macnews.de abstract
Vergrößern macnews.de abstract

Nachdem in den Laboren von F-Secure vergangenen Freitag der Internet-Wurm Inqtana.A aufgetaucht ist, sind den Sicherheitsexperten mittlerweile zwei Varianten des selben Typs unter gekommen: Inqtana.B und Inqtana.C unterscheiden sich vom Vorbild nur durch andere Techniken, mit denen sie sich verbreiten. Beide setzen voraus, dass ein Anwender einen OBEX-Datentransfer via Bluetooth akzeptiert hat und arbeiten sowohl unter Mac OS X 10.3 und 10.4. Da alle drei Inqtana-Varianten ein Sicherheitsleck missbrauchen, das Apple bereits geschlossen hat, sind sie für diejenigen nicht gefährlich, die regelmäßig ihr System aktualisieren. Zudem seien sie an eine bestimmte Bluetooth-Adresse gebunden und würden nach dem 24. Februar ihren Dienst einstellen. F-Secure schließt jedoch nicht aus, dass Virenautoren ähnliche Würmer programmieren könnten, die keine zeitliche Limitierung mehr tragen. Wie schon Inqtana.A sind die beiden Varianten bisher nicht in "freier Wildbahn" aufgetaucht. ( macnews.de/chr )

0 Kommentare zu diesem Artikel
948368