873302

Ins Netz gegangen

22.08.2000 | 00:00 Uhr |

Mittlerweile holen sich 18 Millionen
Bundesbürger zwischen 14 und 69 Jahren zumindest gelegentlich
Informationen aus dem Internet.

Das ergab eine Studie der GfK Medienforschung, die am Montag auf
der Messe «Online Marketing» in Düsseldorf vorgestellt wurde. Jeder
Dritte in dieser Altersgruppe nutze inzwischen das weltweite
Computer-Netz, das entspreche einer Steigerung von rund zwölf Prozent
im vergangenen Halbjahr.

Mit 7,7 Millionen Anschlüssen habe mittlerweile jeder vierte
Haushalt Zugang zum Internet. Den größten Anteil hätten daran
Haushalte mit drei und mehr Personen. «Wir führen das auf die in
diesen Haushalten lebenden Kinder zurück», sagte Roland Bronold,
Projektleiter der Studie. Die größte Steigerungsrate innerhalb der
vergangenen sechs Monate verzeichnete die GfK bei der Gruppe der über
40-Jährigen. In der Gruppe unter 40 Jahren nutze bereits jeder zweite
das Internet.

Jeder zweite Internet-Nutzer versende private E-Mails, jeder
dritte surfe im World Wide Web, immerhin jeder vierte Nutzer erledige
seine Bankgeschäfte online. Auch der Umsatz im elektronischen Handel
lege zu. Das Marktforschungsunternehmen GfK befragt regelmäßig im
Auftrag von Unternehmen der Online-Branche Menschen zum Thema
Internetnutzung. Zuletzt befragte sie 8 000 14- bis 69-Jährige von
Mai bis Juli dieses Jahres nach ihrem Online-Nutzungsverhalten.
dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
873302