Exodus

Instagram verliert die Hälfte seiner User

16.01.2013 | 08:54 Uhr | Benjamin Schischka

Als Instagram kurz vor Weihnachten seine AGBs geändert hat, wanden sich viele Nutzer erzürnt ab. Scheinbar sagten noch mehr Nutzer "Lebewohl" als gedacht.

Kurz vor Weihnachten änderte Instagram seine AGBs und wollte Nutzerfotos ohne Zustimmung oder Gewinn-Beteiligung verkaufen dürfen. Zwar ist das Foto-Netzwerk später zurückgerudert , die Quittung hat das von Facebook aufgekaufte Netzwerk aber nun scheinbar trotzdem erhalten. Laut theregister.co.uk hat Instagram seit Ende Dezember rund die Hälfte seiner täglich aktiven Mitglieder verloren. Waren es früher 16,3 Millionen Nutzer, sollen es aktuell nur noch 7,6 Millionen sein.

Begünstigt wird die Abwanderung vermutlich durch zunehmend vertretene Alternativen wie Flickr, Pixlr-o-matic und Tadaa. Flickr beispielsweise weist ausdrücklich darauf hin, dass die Bildrechte beim User bleiben.

1667489