2169213

Intel: Integrierte Grafik-Chips machen GPUs bald obsolet

13.01.2016 | 09:21 Uhr |

Intels Grafik-Lösungen Iris und Iris Pro sind leistungsfähiger als 80 Prozent aller diskreten Chips, damit lassen sich drei 4K-Monitore gleichzeitig steuern.

Für die meisten Fälle völlig ausreichend: Laut Intel sind integrierte Grafik-Chips mittlerweile so leistungsfähig, dass man auf eine dedizierte GPU verzichten kann. Für High-End-Gamer mögen integrierte Chips noch nicht ausreichen, aber selbst Mainstream- und Gelegenheitsdaddler kämen damit zurecht, meint Intels Direktor für Desktop-Lösungen Gregory Bryant gegenüber dem IDG News Service. Die eigenen Lösungen Iris und Iris Pro seien stärker als 80 Prozent aller diskreten Chips, in den letzten fünf Jahren habe man deren Performance um das 30fache steigern können. So seien etwa die Grafikeinheiten auf den Skylake-Chips in der Lage, drei 4K-Monitore gleichzeitig zu steuern. Intel sei es nur noch nicht gelungen, die Vorzüge integrierter Grafik und ihre Fähigkeit der Öffentlichkeit ausreichend bekannt zu machen. Außer High-End-Games würden nur noch VR-Brillen diskrete Chips in Desktop-Rechnern erfordern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2169213