945726

Intel-Kurs fällt nach eingeengter Prognose

12.12.2005 | 11:21 Uhr |

Intel Hauptsitz Santa Monica
Vergrößern Intel Hauptsitz Santa Monica

Intel erwartet für das Schlussquartal einen Umsatz von 10,4 bis 10,6 Milliarden Dollar (umgerechnet neun Milliarden Euro), gab die Gesellschaft am Donnerstag nach Börsenschluss bekannt. Intel hatte zuvor einen breiteren Umsatzrahmen von 10,2 bis 10,8 Milliarden Dollar für den Oktober-Dezember-Abschnitt einkalkuliert.

Die Anleger hatten nach einem positiven Ausblick des weltgrößten Handychip-Anbieters Texas Instruments mit einer höheren Intel-Umsatzprognose gerechnet. Intel leidet nach Darstellung von Branchenkennern unter dem Hauptkonkurrenten Advanced Micro Devices, der dem Branchenführer Marktanteile wegnimmt.

Die Intel-Aktien fielen nachbörslich um 3,11 Prozent auf 24,90 Dollar. Das Unternehmen mit Sitz in Santa Clara (Kalifornien) erwartet für das vierte Quartal eine Bruttogewinnmarge von 63 Prozent, plus oder minus einen Prozentpunkt. Intel will Investitionen vornehmen, die unterhalb des Mittels der vorherigen Prognose von 5,9 Milliarden Dollar plus oder minus 200 Millionen Dollar liegen werden. Intel macht keine Gewinnprognosen.

Finanzchef Andy Bryant erwartet nach einem Bericht in der Onlineausgabe der "New York Times" einen Jahresumsatz von 39 Milliarden Dollar, was eine Besserung von 14 bis 15 Prozent gegenüber 2004 bedeute. Der Umsatz werde im kommenden Jahr von dem Geschäft mit Apple Computer profitieren. Apple hatte angekündigt, seine Rechner mittelfristig mit Intel-Chips auszurüsten. Dies werde Intel helfen, die Marktanteilziele zu erreichen, erklärte Bryant.

Intel baut seine Kapazitäten weiter aus. Das Unternehmen hatte in der vergangenen Woche den Bau einer Chip-Fabrik für 3,5 Milliarden Dollar in Israel angekündigt. (dpa/tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
945726