979587

Intel beendet Patentstreit mit Transmeta

25.10.2007 | 13:50 Uhr |

Intel zahlt 250 Millionen US-Dollar an den kleineren Chiphersteller.

Intel hat in einem Patentstreit mit Transmeta am Mittwoch in einen Vergleich eingewilligt, in dessen Rahmen der Großkonzern 250 Millionen US-Dollar an den kleineren Chiphersteller zahlt. Transmeta erhält 150 Millionen US-Dollar sofort und in den nächsten fünf Jahren jeweils weitere 20 Millionen US-Dollar. Im Gegenzug lizenziert das Unternehmen seine Patente für künftige Intel-Produkte und zieht seine Patentklagen gegen Apples Chip-Lieferanten zurück. Das im kalifornischen Santa Clara ansässige Transmeta hatte Intel im vergangenen Oktober vor dem Bezirksgericht von Delaware aufgrund der Verletzung von zehn seiner Patente über Chip-Design und Energie-Effizienz-Techniken verklagt. Darunter war die Long-Run-Technologie, welche die Spannungsaufnahme des Chips abhängig von der Prozessorlast regelt und so Strom sparen kann. Transmeta kann laut Vereinbarung die von Intel verwendete Technik auch an Dritte lizenzieren.

Info: Transmeta

0 Kommentare zu diesem Artikel
979587