1006256

Intel gegen offizielle Apple-SSD: Neue Flash-Benchmarks

03.11.2008 | 13:49 Uhr |

Neue Tests zeigen, dass SSD-Laufwerke mitunter deutliche Geschwindigkeitsvorteile bringen können. Auch untereinander sind die Differenzen bei den Flash-Platten deutlich.

Paul Stamatiou hat eine der neusten SSDs, die X25-M von Intel , im neuen Macbook Pro getestet. Gegenüber der serienmäßig verbauten HD hat sie deutlich die Nase vorn und empfiehlt sich auch als Alternative zu Apples SSD, wenn man auf rund 40 Gigabyte Kapazität verzichten kann. Die Intel X25-M, eine Solid State Drive oder kurz SSD, mit 80 Gigabyte Kapazität erzielt laut Hersteller eine Lesegeschwindigkeit von über 200 Megabyte pro Sekunde und eine Schreibrate von 70 Megabyte. Intel verspricht eine Lebensdauer der Platte von fünf Jahren bei einem Datenverkehr von 100 Gigabyte am Tag. Paul Stamatiou hat die 5.400 RPM-Standardfestplatte seines Macbook Pro gegen die Intel-SSD ausgetauscht und ihr ein paar gängige Aufgaben gestellt. Auf seiner Seite kann man auch ein paar Videos zum Test sehen. Leopard startet mit der Intel SSD in 26 Sekunden und schließt in 3 Sekunden, Photoshop CS3 braucht ungefähr 5 Sekunden zum Öffnen des Programms und Laden eines 12 Megapixel großen Bildes, eine Sekunde dauert das Öffnen von Safari.

Mit einer 20 Gigabyte großen Musikbibliothek ist iTunes in 3,5 Sekunden betriebsbereit, verglichen mit 17 Sekunden bei der Standardplatte. Bei einem Test mit Xbench ereicht die SSD ein um 30 Prozent höheres Ergebnis. Damit schlägt die SSD von Intel Apples Standardlaufwerk bei weitem. Für Macbook und Macbook Pro bietet Apple zum Aufpreis von 450 Euro aber auch eine SSD an. Die MLC-SSD von Samsung bietet 128 Gigabyte Speicherplatz und laut Hersteller eine Lesegeschwindigkeit von 90 Megabyte pro Sekunde, 70 Megabyte pro Sekunde beim Schreiben. Diese hat Mac Bidouille getestet und hat beim Lesen eine Geschwindigkeit von 108 Megabyte erreicht, beim Schreiben lag sie mit 60 Megabyte pro Sekunde allerdings etwas unter dem versprochenen Wert. Gegen die SSD von Intel kann das Laufwerk nicht mithalten Der Preis der X25-M liegt derzeit um die 550 Euro, allerdings bei einer Kapazität von 80 Gigabyte. Stamartiou empfiehlt daher noch abzuwarten, bis Intel voraussichtlich Anfang nächsten Jahres ein Modell mit der doppelten Kapazität vorstellen wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1006256