922739

Intel korrigiert Quartalsumsatz-Prognose nach oben

04.06.2004 | 09:19 Uhr |

SANTA CLARA - Der weltgrößte Chiphersteller Intel hat seine Ausblick-Spanne für das laufende zweite Quartal wie von vielen Analysten erwartet angehoben. Die US-Gesellschaft rechnet nun mit einem Umsatz zwischen 8,0 und 8,2 Milliarden Dollar, wie die Intel Corp. am Donnerstag nach Börsenschluss in Santa Clara meldete.

Mitte April hatte Intel mitgeteilt, für das zweite Jahresviertel ein Quartalsumsatz von 7,6 bis 8,2 Milliarden Dollar erwartet wird. Auch bei der Erwartung für die Bruttomarge gibt sich Intel nun optimistischer. Der Mikroprozessoren-Hersteller sieht sie zwischen 60 und 61 Prozent gegenüber zuvor 60 Prozent plus minus ein paar Prozentpunkte.

Zudem meldete Intel, seine Ausgaben für die Einkommenssteuer im laufenden Quartal um etwa 60 Millionen Dollar zu senken. Das werde die Erwartung für die Steuerquote im Gesamtjahr leicht senken. Intel rechnet hier mit etwa 32 Prozent. "Alle anderen Erwartungen bleiben unverändert", hieß es. Die Intel-Aktie gewann nachbörslich 2,96 Prozent auf 28,22 Dollar.

Analysten-Prognosen

Analysten erwarten im Schnitt einen auf 0,25 Dollar je Aktie steigenden Quartalsgewinn (Vorjahr: 0,14 Dollar). Beim Umsatz rechneten sie bisher mit einem Zuwachs um 17,1 Prozent auf 7,98 Milliarden Dollar (6,82 Mrd Dollar). Intel veröffentlicht die endgültigen Zahlen für den Zeitraum April bis Juni am 13. Juli.

Im April hatte Intel für Analysten enttäuschende Ergebnisse des ersten Quartals 2004 vorgelegt und einen vorsichtigen Ausblick für das zweite Jahresviertel gegeben. Intel teilte damals mit, im diesem Quartal die Auslieferungen erheblich aufstocken zu wollen. Intel strebt für das Gesamtjahr eine Bruttomarge von etwa 62 Prozent "plus minus ein paar Prozentpunkte" an.

Im Auftaktquartal 2004 hatte der Chipbauer trotz eines Gewinnzuwachses von 89 Prozent die Analystenerwartungen verfehlt. Intel erzielte im Berichtzeitraum 1,7 Milliarden Dollar oder 26 Cent je Aktie. Auf dem Ergebnis lastete ein Patentstreit. Der Quartals-Umsatz war entsprechend den Konzern-Prognosen um 20 Prozent auf 8,1 Milliarden Dollar geklettert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
922739