1464963

Intel kündigt neue Ultrabooks an – Vorboten neuer Macbooks

15.05.2012 | 16:02 Uhr |

Chiphersteller Intel kündigt einen Event zu neuen "Ultrabooks" an. Intel wird dabei aller Voraussicht nach neue Prozessoren für Laptops vorstellen. Apple könnte Intel dabei noch zuvorkommen.

Mission Control Macbook Air
Vergrößern Mission Control Macbook Air
© Apple

Am Donnerstag, dem 14. Juni wird Intel neue Prozessoren für kompakte Laptops vorstellen. Wie bereits zuvor bekannt war, wird Intel zu diesem Termin eine neue Serie der neuen "Ivy Bridge"-Prozessoren auf den Markt bringen, die sich besonders für flache, leichte Laptops eignen. Deshalb wirbt Intel damit, dass damit eine neue Generation der "Ultrabooks" anstehe.

Ultrabook ist Intels Markenname für flache Laptops nach Vorbild des Macbook Air . Auch für Apple sind diese neuen Chips sehr interessant und so wird Intels Ankündigung als Hinweise interpretiert, dass auch Apple bald neue Modelle des Macbook Air und eventuell auch des Macbook Pro vorstellen. Einige Tage vorher, am 11. Juni, eröffnet Apple in San Francisco die eigene Entwicklerkonferenz WWDC – traditionell mit einer Keynote.

Es wäre also möglich, dass Apple am Montag dieser Juniwoche neue Macbooks mit Intels neuen Chips vorstellen wird und erst am folgenden Donnerstag die offizielle Ankündigung von Intel mitsamt einiger Laptop-Modelle anderer Hersteller folgt. Bereits zuvor konnte Apple exklusiv vorab auf neue Intel-Chips zugreifen (Xeon-CPUs für den Mac Pro) oder spezielle Sonderanfertigungen (kleinere Version des Core2Duo beim ersten Macbook Air) bestellen.

Da Intel jedoch viel Geld und Marketing in die "Ultrabook"-Marke investiert hat, könnte der Chiphersteller sich auch einem weiteren Sonderweg für Apple verweigern. Denn neue Macbooks würden neuen Ultrabooks in der gleichen Woche vermutlich ein Stück weit die Show stehlen. Dass Apple diese neuen Ivy-Bridge-CPus früher oder später in Macbook Air und Macbook Pro einsetzen wird, gilt jedoch als sicher.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1464963