1005104

Intel lästert über den iPhone-Prozessor

22.10.2008 | 14:40 Uhr |

Auf seinem eigenen Entwicklerforum in Taiwan schimpft Intel auf die Hardware des iPhones. "Keine Leistung" bescheinigt der Konkurrent.

"Die Mängel des iPhones liegen an ARM", sagte Shane Wall, Vizepräsident für Intels Mobilsparte laut ZDNet . Anlässlich der IDF, dem Intel Develover Forum, versucht sich der Chiphersteller für zukünftige Mobilplattformen zu empfehlen. "Eine Anwendung, die überhaupt ein wenig Leistung fordert und das iPhone hat zu kämpfen, behauptet Wall weiter. Intel attackiert damit ARM, den Zulieferer von Apples iPhone-Chipsatz. Der Prozessor ist mit 620 MHz getaktet.

Die Kritik hat einen strategischen Hintergrund: Intel zeigt auf der gleichen Veranstaltung erstmals seine eigene zukünftige Mobilplattform, die ab dem nächsten Jahr produziert wird. "Moorestown" soll vorraussichtlich ab 2010 zum Einsatz kommen. Dafür schlägt Intel schon bereits jetzt kräftig die Kriegstrommel: "Wenn man das echte Internet nutzen will, dann muss man eine Architektur auf Intel-Basis nutzen", so Wall.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1005104