1000446

Intel stellt SSD-Festplatten vor

20.08.2008 | 10:34 Uhr |

Intel steigt in den Markt der Flashfestplatten ein und bietet in Kürze eine eigene Serie dieser Speichermedien an. Bis zu 160 Gigabyte sollen die neuen Festplatten fassen können.

Der Chiphersteller Intel möchte beim Geschäft mit den elektronischen Speichermedien mitmischen. Innerhalb der nächsten Wochen soll die Produktion der neuen SSDs (Solid State Disk) anlaufen. Intel bietet Modelle bis 160 Gigabyte an, die in den Baugrößen 1,8 und 2,5 Zoll geliefert werden. Die neue Produktserie trägt den sperrigen Namen "Intel High Performance SATA Solid-State Product Line". Intel wird sein Angebot in verschiedene Anforderungsprofile unterteilen.

So gibt es die Serie X18-M und X25-M , die für Laptops und Desktop-PCs gedacht sind. Diese bestehen aus Multi-Level-Speicherzellen (MLC). Diese Modelle werden mit 80 und 160 Gigabyte Speicherkapazität auf den Markt kommen. Zusätzlich gibt es die Reihe X25-E , die für Server und Workstations gedacht ist. Diese basiert auf Single-Level-Zellen (SLC). SLC-Flashfestplatten sind im Vergleich zu MLC-Modellen teurer in der Fertigung, bieten dafür etwas höhere Übertragungsraten, bessere Langlebigkeit der Speicherzellen und geringeren Stromverbrauch. Dies wird es als 32 und 64-GB-Version geben, wobei die größere Variante erst 2009 in Produktion gehen wird. Die X25-E soll laut Intel bis zu 170 MB/s schreiben und 250MB/s lesen können. Ein Termin für den Verkaufsstart ist noch unbekannt.

Info: Intel

0 Kommentare zu diesem Artikel
1000446