991315

Intel stellt Tool zum Mash-Up von Websites vor

23.04.2008 | 12:32 Uhr |

Auf der O’Reilly Web 2.0 Expo in San Francisco hat Intel das Tool Mash Maker vorgestellt, mit denen Internetanwender beliebig Websites um zusätzliche Informationen erweitern können.

Ein Vorschlagswerkzeug, das sich in den Browser integriert, soll dem Besucher etwa von Nachrichtensites anbieten, Lokalisierungsinformationen zu den einzelnen Artikeln mit einzublenden. "Mash Maker verwandelt normale Websites in Mash-Ups," erklärt der leitende Intel-Ingenieur Robert Ennals. "Die Idee dahinter ist, normalen Usern zu erlauben, das Web nach ihren Wünschen zu gestalten." So werde das gesamte Web zu Wikipedia, führt Ennals weiter aus. Das Browser-Plug-in Mash Maker liegt bisher für Internet Explorer 7 und Firefox 3 vor, rund 8.000 Anwender haben es ineinem geschlossenen Beta-Test ausprobiert. Intel hegt derzeit keine Pläne, Mash Maker auch für Safari anzubieten.

Info: O'Reilly Web 2.0 Expo

0 Kommentare zu diesem Artikel
991315