944934

Intel und Micron gründen NAND-Joint-Venture

23.11.2005 | 14:00 Uhr |

Die gemeinsame Tochtergesellschaft von Intel und Micron soll exklusiv für die beiden Mutterfirmen NAND-Flash-Speicherchips herstellen und so drohende Lieferengpässe bei den heiß begehrten nicht flüchtigen Speicherbausteinen verhindern.

Micron-NAND-Chip
Vergrößern Micron-NAND-Chip

Noch in diesem Jahr wollen Intel und Micron die Firma IM Flash Technologies LLC gründen und damit den Grundstein für die umfangreiche Entwicklung und Produktion von NAND-Chips legen. Diese Module bieten im Gegensatz zu gewöhnlichem RAM einen nicht flüchtigen Speicher und werden aufgrund ihres geringen äußeren Umfanges in allen Bereichen der Informationstechnologie dringend benötigt. Insbesondere Hersteller von Handys und MP3-Playern können gegenwärtig nicht auf derartige Chips verzichten.

Ein Grund für die gemeinschaftliche Unternehmung ist die Vereinbarung beider Firmen mit Apple, zukünftig das Gros ihrer NAND-Produktion an den Mac- und iPod-Hersteller zu liefern. Das Versprechen hatte sich Apple jeweils 250 Millionen Dollar an Vorauszahlungen kosten lassen und war für diese restriktive Maßnahme im Speichermarkt erst kürzlich kritisiert worden. Durch das Abkommen mit den wichtigsten NAND-Speicherherstellern würde man den Wettbewerb verzerren, so die Angst der Konkurrenz.

Intel und Micron wollen zuerst jeweils 1,2 Milliarden US-Dollar in die neue Tochtergesellschaft investieren. Dabei besitzt Micron mit 51 Prozent die Mehrheit an dem Unternehmen. In den nächsten Jahren werde man jeweils weitere 1.4 Milliarden in das Geschäft pumpen. So soll der rasche Umstieg auf die neuen 72- und 50-Nanometer-Fertigungstechnologien sicher gestellt sein.

Info: Intel , Micron

0 Kommentare zu diesem Artikel
944934