890142

Intel und Sun mit zurückhaltenden Umsatzprognosen

08.03.2002 | 12:15 Uhr |

Der weltgrößte Chiphersteller Intel und der große amerikanische Computer-Anbieter Sun Microsystems haben für das laufende Quartal jeweils relativ zurückhaltende Umsatzprognosen gemacht, die nicht wesentlich von früheren Vorhersagen der Technologiegiganten abweichen.

Intel rechnet für das erste Quartal 2002 (31. März) mit einem Umsatz von 6,4 bis 6,7 Milliarden Dollar (7,7 Mrd Euro). Dies erklärte das Unternehmen am Donnerstag nach Börsenschluss. Die Gesellschaft hatte zuvor eine Umsatzprognose von 6,4 Milliarden Dollar bis sieben Milliarden Dollar gemacht. Intel hatte in der Vorjahresvergleichszeit 6,7 Milliarden Dollar und im Schlussquartal 2001 sieben Milliarden Dollar umgesetzt.

Das Computerchip-Geschäft folgt nach Darstellung der Gesellschaft "normalen" saisonalen Trends. Üblicherweise fallen die Umsätze der Chip-Hersteller in den ersten drei Monaten eines Jahres gegenüber dem Schlussquartal des vorangegangenen Jahres, da dieses vom Weihnachtsgeschäft mit stärkeren PC-Verkäufen profitiert. Das Kommunikations-Geschäft sei schwach geblieben, betonte Intel. Die Gesellschaft liefert so genannte Flash-Chips für Mobilfunk-Geräte und Netzwerkausrüstungen. Andy D. Bryant, der Intel Finanzchef erklärte, das Geschäft laufe so ziemlich wie zum Quartalsbeginn erwartet. "Wir sehen noch keine Anzeichen einer wirtschaftlichen Erholung in unserem Geschäft", erklärte Bryant nach einem Bericht in der Online-Ausgabe der "New York Times" vom Freitag. Die Intel-Aktien gaben nachbörslich um elf Cents auf 32,87 Dollar nach.

Sun Microsystems, die Server oder große Rechner für Internet- und große Computernetze von Unternehmen anbietet, rechnet für das laufende dritte Quartal des Geschäftsjahres mit einem "leichten" Anstieg des Umsatzes gegenüber 3,11 Milliarden Dollar in den vorangegangenen drei Monaten. Dies hat die amerikanische Wirtschaftsnachrichtenagentur "Bloomberg" berichtet. Finanzchef Mike Lehman erwarte für das vierte Quartal einen Gewinn unter Ausklammerung einiger Kosten. Sun rechne mit einer "leichten" Verbesserung der Bruttomargen.

Die Sun-Microsystems-Aktien sind am Donnerstag nachbörslich um 40 Cents auf 9,23 Dollar gestiegen. Analysten gehen laut "Bloomberg" davon aus, dass das Unternehmen im laufenden Quartal unter Ausklammerung bestimmter Ausgaben einen Verlust von zwei Cents je Aktie und einen Umsatz von 3,2 Milliarden Dollar verbuchen wird. Sun hatte in der Vorjahresvergleichszeit 4,1 Milliarden Dollar umgesetzt und 136 Millionen Dollar verdient. dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
890142