893868

Intel wegen Patentverletzungen verurteilt

11.10.2002 | 12:56 Uhr |

Der Chiphersteller Intel ist von einem Bezirksgericht wegen Patentverletzungen zu einer Strafe von zunächst 150 Millionen US-Dollar verurteilt worden. Mit seinem Microchip "Itanium" habe Intel Patentrechte des Computerservice- Unternehmens Intergraph verletzt, entschied nach Angaben der Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg ein Bezirksrichter am Donnerstag (Ortszeit) in Marshall (US-Bundesstaat Texas).
In dem seit Herbst 2001 dauernden Rechtsstreit geht es um eine Technologie, die Intergraph zur Beschleunigung der Rechenarbeit innerhalb eines Microchips entwickelte und 1992 hatte patentieren lassen. Intel habe die Option, weitere 100 Millionen US-Dollar an Intergraph zu überweisen und damit einen Lizenzvertrag für die beiden verhandelten Patente einzugehen, hieß es. Intel will Berufung gegen das Urteil einlegen. dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
893868