Kickstarter-Projekt

Intelligente Uhr Pebble wird nun verschickt

25.01.2013 | 10:01 Uhr | Benjamin Schischka

Die Macher der Android- und iOS-kompatiblen Uhr haben über 10 Millionen Dollar gesammelt und ihre Uhr mit E-Ink-Display und vielen cleveren Funktionen ausgestattet. Nun beginnt die Auslieferung an die Käufer.

Eine Armbanduhr mit Smartphone-Verbindung? Offenbar fanden sich auf der Crowd-Funding-Plattform Kickstarter mehr als genug Interessierte, um das Projekt zu finanzieren. Statt der erhofften 100.000 US-Dollar kamen viele Millionen zusammen. Am Ende waren es über 10 Millionen Dollar, die das Team in noch mehr Features zu stecken versprach. Die Pepple-Uhr soll sich über Bluetooth beispielsweise mit Ihrem Smartphone verbinden können und vibrieren, wenn jemand anruft. Auf dem Fahrrad soll sich die Uhr auf Wunsch in ein Tachometer verwandeln. Das Display der Pebble-Uhr ist ein E-Ink-Display, wie beim Kindle-Ebook-Reader von Amazon.

Wie unsere Kollegen von techhive.com berichten, seien die ersten 500 Uhren am Mittwoch verschickt worden. Die Fabrik, welche die Pebble-Uhren produziert, soll täglich zwischen 800 und 1.000 Stück fertigen. Das Ziel seien 2.400 am Tag. Wer seine Uhr in Schwarz will, bekommt sie übrigens früher als etwa Orange-Besteller. Denn die Uhren würden immer nach Farbe getrennt produziert werden und Schwarz sei einfach die beliebteste und werde darum bevorzugt produziert. Neben Schwarz und Orange gibt es Weiß und Rot. Das Stück kostet 150 Dollar.

Länger warten müssen aber auch Apple-Kunden. Pebble verbindet sich nicht nur mit Android-Smartphones, sondern auch mit dem iPhone. Jedoch stecke die App für iOS noch in der Prüfung durch den App Store. iPhone-User mit Pebble-Uhr sollen auch ohne App Benachrichtigungen auf die Uhr erhalten und die Musikwiedergabe auf dem Smartphone steuern können - neue Designs und Updates gibt es aber erst mit der App. Für Android soll die App im Laufe des Tages verfügbar sein.

1671993