965006

Intels HyperColor soll Prozessortemperatur regeln

22.02.2007 | 13:58 Uhr |

Intels aktuelle Prozessoren mögen sparsam sein, Hitze entwickeln sie im Betrieb dennoch eine ganze Menge.

Tragbare Macs werden sogar so heiß, dass Apple seit dem letzten Jahr die Bezeichnung "Laptop" auf der Seite vermeidet - schließlich könnte man sich mit MacBook und MacBook Pro den Schoß ("lap") verbrennen. Seit dem Erscheinen der ersten Intel-Notebooks hat Apple die Hitzeentwicklung zwar gesenkt, unter anderem mit mehreren SMC-Firmwareupdates, dennoch arbeitet Chiphersteller Intel laut der französischen Seite MacBidouille an einer neuen Technik für kühlere Gehäuse . HyperColor soll mittels einem speziellen Anstrich dafür sorgen, dass sich die Außenhülle tragbarer Computer je nach Wärme in der Farbe verändert - allerdings nur im Rechner-Inneren. Ein Farbsensor könnte die Farbveränderungen registrieren und gezielt den Prozessor drosseln oder Ventilatoren zuschalten, bevor ein Notebook so heiß wird, dass man sich daran verbrennen kann. Wann die Technik marktreif sein könnte, steht noch nicht fest.

0 Kommentare zu diesem Artikel
965006