870024

Intels Politik verärgert Channel

07.04.2006 | 10:28 Uhr |

Einige britische Wiederverkäufer beschweren sich, dass Prozessoren, die Intel eigentlich aus seiner Roadmap herausgenommen hat, sich in Dell-PCs wieder finden.

Einige britische Wiederverkäufer beschweren sich, dass Prozessoren, die Intel eigentlich aus seiner Roadmap herausgenommen hat, sich in Dell-PCs wieder finden. Damit würde der Direktvermarkter einen preislichen Vorteil am Markt gegenüber dem Channel erringen. Dies ist übrigens nicht das erste Mal, dass Vertriebspartner Anstoß an Intels Produktpolitik nehmen. Die engen Beziehungen des Prozessorherstellers mit Dell sind dem Fachhandel schon seit längerem ein Dorn im Auge.

So vermuten einige Wiederverkäufer, dass Intel den Direktvermarkter mit besonders aggressiven Angeboten unterstützt. So sagte etwa Gideon Wetrin, Direktor beim britischen Intel Premier Partner Elonex, dass Dell eine Ausschreibung im öffentlichen Dienst mit Pentium-4-Prozessoren der veralteten Prescott-Version gewann. "Intel hat Dell mit 520er Modellen versorgt, uns hat der Hersteller aber eine derartige Lieferung verweigert, mit der Begründung, diese Chips stünden nicht mehr auf der Roadmap", so Wetring gegenüber der britischen ComputerPartner-Schwesterzeitschrift " Microscope ". Intel empfahl seinem Partner die 630-CPU, die zwar weniger Strom verbraucht als das 520-Modell, dafür aber pro Stück um 80 Dollar teurer ist.

Ein anderer britischer Intel- Partner glaubt ebenfalls, dass Dell insbesondere im preissensitiven öffentlichen Sektor mit veralteten Intel-Prozessoren den Channel unterbieten möchte: "Dell kommt dort meist mit günstigeren Angeboten an, es sind aber Technologien, die uns nicht zur Verfügung stehen."

Gerald Grattoni, OEM und Channel Sales Manager bei Intel UK, sagte dazu, dass ihm dies bekannt sei. Seiner Meinung nach könnte es aber auch sein, dass Dell alte Lagerbestände abverkauft.

Dem widersprach But Josh Claman, Chef bei Dell Großbritannien: "Wir verkaufen nur die neueste Prozessortechnologie. Die öffentliche Hand kauft keine veralteten Produkte. Diese Kunden sind sehr anspruchsvoll." (rw)

0 Kommentare zu diesem Artikel
870024