1000452

Intels neue Prozessoren haben einen "Turbo"-Modus

20.08.2008 | 11:15 Uhr |

Intel hat auf der eigenen Eintwicklerkonferenz IDF einen Einblick in die Technik der kommenden Nehalem-Prozessoren gegeben.

Intel-Manager Pat Gelsinger mit einem Wafer aus Nehalem-Dies
Vergrößern Intel-Manager Pat Gelsinger mit einem Wafer aus Nehalem-Dies
© Intel

Prozessoren sollen in Zukunft dynamisch auf unterschiedliche Aufgaben reagieren. Die kommende Prozessorgeneration mit dem Markennamen Core i7 soll ihre Prozessorkerne automatisch steuern können. So soll es möglich sein, dass unbenutzte Kerne temporär vollständig abgeschaltet werden. Zudem sollen einzelne Kerne gezielt übertaktet werden können. Dies soll in bestimmten Situationen echte Vorteile bringen. Beispielsweise wenn eine Software zwei von vier Kernen auslastet, die anderen beiden aber nicht nutzt. Dann könnte die CPU die unbenutzten Kerne deaktivieren und die beiden verwendeten übertakten.

Die Übertaktung soll laut Intel maximal zwei Prozessorabstufungen betragen und wird die Kühlung der CPU nicht überfordern. Mit dieser neuen Technik soll die Arbeitsgeschwindigkeit verbessert werden, auch wenn eine Software nicht darauf optimiert ist, vier Kerne zu nutzen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1000452