928636

Interessantes Zubehör - uninteressanter Rechner

15.11.2004 | 12:23 Uhr |

Ab diesem Mitttwoch steht er wieder in den Aldi-Süd-Geschäften: Der Schnäppchen-Klassiker Aldi-PC.

Seit Jahren bietet der in riesigen Stückzahlen produzierte Aldi-PC Windows-Nutzern ein anerkannt hohes Preis-Leistungsverhältnis, kann der Aldi-Zulieferer Medion doch bei einer geschätzten sechsstelligen Stückzahl scharf kalkulieren und niedrige Stückpreise garantieren.


Im Aldi-Angebot sind aber nicht nur PCs sondern auch eine gute Auswahl an Mac-kompatiblem Zubehör. Für Mac-Anwender gibt es in den Discounter-Filialen interessante Peripherie-Geräte, die zusammen mit den PCs im Angebot sind. Apples Aluminium-TFTs sind wunderschön aber teuer - alternativ bietet Medion Macianern ohne hohe Designansprüche für 400 Euro einen 19-Zoll-TFT mit DVI-Schnittstelle oder einen preiswerten 17-Zöller. Im Angebot sind zudem eine Firewire-Festplatte mit 250 GB für 160 Euro, zwei günstige Drucker und weitere nette Kleinigkeiten.

Konkurrenz für den iMac G5

Ein kurzer Blick auf den aktuellen Aldi-PC ist für einen Mac-Anwender immer wieder lohnenswert, kann man an diesem Modell doch beispielhaft den aktuellen Stand der Windows-PC-Technik ablesen. Was bekommt man nun Ende 2004 für 1000 Euro?

Ausgestattet ist der von Medion produzierte Rechner mit einem Intel-Chip mit 3,4 GHz (vor einem Jahr war es ein Pentium mit 3 GHz), die Grafikkarte Geforce 6610 mit PCI-Express-Schnittstelle verspricht gute Spieleleistung. Neben einer 250 GB-S-ATA-Festplatte sind Dual-DVD-Brenner und TV-Karte eingebaut, 512 MB Speicher installiert.
Ebenfalls Tradition: Die Computerbild konnte erneut ihre guten Kontake zu Medion nutzen und für ihre aktuelle Ausgabe ein Gerät im Rahmen eines ausführlichen Vergleichstests aktueller Desktops auf den Prüfstand: Prozessor und Ausstattung führten zu einer hervorragenden Bewertung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
928636