893004

Internet-Anschluss für den Südpol

23.08.2002 | 10:17 Uhr |

MÜNCHEN ( COMPUTERWOCHE ) - Die amerikanische National Science Foundation plant, ein Glasfaserkabel zum Südpol zu legen, das bis zum Jahr 2009 in Betrieb gehen soll. Eine entsprechende Ausschreibung läuft laut "BBC online" bereits. Das Kabel soll den Wissenschaftlern am Südpol das Internet und damit eine verlässliche Kommunikationsmöglichkeit bringen. Der Südpol ist nämlich der einzige dauerhaft bewohnte Punkt der Erde, der nicht von geostationären Kommunikationssatelliten abgedeckt wird.

Allerdings ist das Vorhaben von allerlei Unwägbarkeiten überschattet. Die aktuelle Planung sieht die Verlegung eines Glasfaserkabels von der französischen Station Concordia (diese liegt noch im Bereich der Satelliten) her vor. Dabei müssen 1670 Kilometer des unwirtlichen Polarplateaus überwunden werden, was nur im Sommer möglich ist. Die Hochebene liegt im Schnitt 3000 Meter hoch und ist von einer 4 Kilometer dicken Eisschicht bedeckt, die sich jedes Jahr ein paar Meter bewegt. Schon der Transport des Kabels zur Concordia stellt eine echte Herausforderung dar. Möglichweise müssen dafür eigens neuartige Schneetraktoren konstruiert werden, weil die bisherigen Modelle nicht zugstark genug sind. (tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
893004