1034877

Arabische Schriftzeichen in Internet-Namen nun komplett zulässig

07.05.2010 | 11:15 Uhr |

Erstmals können nichtlateinische Internet-Top-Level-Domains in Gebrauch genommen werden, teilt die ICANN mit. Zunächst nutzen die neue Regelung Ägypten, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate.

Icann-Logo
Vergrößern Icann-Logo

Allerdings beschränken sich die Länder fürs Erste auf den Namen für die Top-Level-Domain nach dem letzten Punkt, die länderspezifischen Top-Level-Domains (ccTLD). Für die genannten Länder bedeutet dies, dass man deren Internet-Adressen jetzt erreicht, in dem man die im Bild links stehenden Zeichen eingibt.

Damit soll das Internet für Server mit arabischem und anderen nichtlateinischen Schriftsystemen sehr viel nutzerfreundlicher werden, insbesondere, wenn dies auf die kompletten URLs (Internet-Adressen) ausgeweitet wird. Die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers ( ICANN ) ist die oberste Domain-Hüterin im World Wide Web und entscheidet über die Grundlagen der Verwaltung der Top-Level-Domains. Die entsprechenden Vereinbarungen für die jüngsten Anpassungen waren im Oktober 2009 in Südkorea getroffen worden.

Info: ICANN

0 Kommentare zu diesem Artikel
1034877