980769

Internet-Blogger unterstützen Hollywood-Streik – "Schwarze Seiten"

14.11.2007 | 10:15 Uhr |

Zahlreiche Internetforen zur Film- und Fernsehszene in den USA haben sich mit dem Streik der Drehbuchschreiber in Hollywood solidarisch erklärt.

Rund zwei Dutzend Blogger-Adressen erschienen am Dienstag mit «schwarzen Seiten» und veröffentlichten stattdessen eine Erklärung, in der sie ihre Unterstützung für den Arbeitskampf der Profi-Schreiber ausdrücken. «Die begabten Autoren, die für so vieles verantwortlich sind, was wir im Fernsehen lieben, sollten und müssen fair und gerecht bezahlt werden, und wir stehen hinter ihnen, bis sie dieses Ziel erreicht haben», hieß es etwa auf der Seite Televisionary. Auch Blogs wie «Give Me My Remote» (Gib mir meine Fernsteuerung), «The TV Addict» (Der Fernsehsüchtige) und «Watch With Intelligence» (Schau mit Köpfchen) schlossen sich der Aktion an. Auf diesen Seiten tauschen TV-Fans ihre Meinung über Filme und Fernsehsendungen aus. «Einige Leute dachten, wir sind gegen den Streik, weil unsere liebsten Fernsehsendungen verschwinden», sagte laut «TV Week» die Bloggerin Liz Pardue, die den Solidaritätsstreik organisiert hat. «Aber wir wollen zeigen, dass es wichtigere Dinge gibt, als dass einige Shows die ganze Saison laufen.» Hollywoods Drehbuchschreiber sind seit mehr als einer Woche im Ausstand. Sie verlangen eine bessere Entlohnung für die Weiterverwertung ihrer Arbeiten im Internet und auf DVDs. Durch den Streik fallen zahlreiche beliebte TV-Shows aus oder müssen auf Wiederholungen zurückgreifen. CBS, einem der größten Fernsehsender Amerikas, könnte unterdessen zusätzlich ein hausinterner Streik der Nachrichtenschreiber drohen. Die rund 500 gewerkschaftlich organisierten Nachrichtenredakteure in Los Angeles, Chicago, New York und Washington arbeiten seit April 2005 ohne Vertrag und stimmen am Donnerstag über Kampfmaßnahmen ab. Wie die Zeitschrift "Hollywood Reporter" berichtete, gibt es derzeit keine Aussicht auf einen Kompromiss. (dpa)

0 Kommentare zu diesem Artikel
980769