871955

Internet Explorer 5.0 veröffentlicht

27.03.2000 | 00:00 Uhr |

Microsoft hat am Montag eine Neuauflage des WWW-Browsers Internet Explorer veröffentlicht. Das Programm mit der Versionsnummer 5, das Microsoft erstmals auf der Macworld Expo im vergangenen Juni vorab demonstrierte, soll dem Redmonder Giganten auch im Mac-Browsermarkt endgültig in den Siegerkranz verhelfen.

Im Kern renoviert

Komplett neu ist der Kern des Programms: Die Rendering-Engine, unter dem Codenamen "Tasman" seit über einem Jahr in Entwicklung, unterstützt sämtliche aktuellen Web-Standards wie HTML 4.0, Stilvorlagen (Cascading Style Sheets, CSS) 1.0, Document Object Model (DOM) 1.0 HTML, Extensible Markup Language (XML) und das Grafikformat Portable Network Graphics (PNG). Darüber hinaus, so Microsoft, soll "Tasman" Webseiten in den Windows- und Mac-Versionen von Internet Explorer 5.0 völlig identisch darstellen.

Neue Komfort-Funktionen

Die Bedienung vereinfachen soll ein Such-Assistent, der, Sherlock nicht unähnlich, Web-Suchmaschinen mit der Recherche nach Seiten, Personen, Firmen und Organisationen oder anderen Inhalten beschäftigt und die Ergebnisse anschließend in einem Fenster darstellt. Die Wahl der Suchmaschinen obliegt dem Anwender. Dank der Einbindung der Suchmaschine des Dienstleisters Alexa soll Internet Explorer 5 das Auffinden themenverwandter Seiten erleichtern. Ebenfalls hinzu gekommen sind ein Tools-Menü, neue Einträge im Menü "Fenster", neue Tastaturkürzel und die Möglichkeit, Ordner mit Bookmarks über die Favoritenleiste als Aufklappmenü darzustellen.

Skizzenblock und Auktions-Strohmann

Außerdem hat Microsoft die Speicher-Funktionen des Browsers erweitert. Internet Explorer konnte zwar schon früher ganze Webseiten als "Webarchiv" sichern, dank "Internet Scrapbook" kann man gespeicherte Seiten jetzt auch ordnen und in einem Archiv organisieren. Eine plattformübergreifende Premiere feiert der Auktionsmanager, der den Browser zur Steuerungskonsole für Internet-Versteigerungen machen soll. Hat man, etwa mit Sherlock 2, einen Gegenstand gefunden, den man ersteigern will, vermittelt Internet Explorer das Gebot an die jeweilige Seite und informiert stets über das jeweilige Höchstgebot und ob das Objekt der Begierde noch zu haben oder schon verkauft ist - ohne dass man die Webseite des Auktionators aufrufen müßte.

Neun Farben zur Wahl

Leisten, Symbole und andere Elemente des Browserfensters hat Microsoft überarbeitet und auf Apples kommendes Betriebssystem Mac-OS X vorbereitet. Weiteres Look-and-Feel-Bonbon: Steuerelemente kann man in einer von neun typischen Apple-Farben darstellen: Blueberry, Bondi, Grape, Grafit, Lime, Powerbook-Schwarz, Powerbook-Bronze, Strawberry und Tangerine. Explorerleiste, Favoritenleiste und Adressenleiste lassen sich beliebig anpassen, in dem man Buttons auf sie zieht oder aus ihnen entfernt.

Multimedia inklusive

Internet Explorer 5 bietet eine neue Menüleiste, über die man verschiedene Multimedia-Engines steuern kann. So soll das Abspielen von Quicktime-Filmen, Quicktime TV oder MP3-Dateien einfacher und komfortabler von statten gehen, weil kein eigenständiger Player mehr aufgerufen werden muss.

Internet Explorer 5 nur in einer US-Version vor, über den Erscheinungstermin der lokalisierten deutschen Fassung informieren wir auf Macwelt Online, sobald er feststeht.

Info: Microsoft, Internet: http://www.microsoft.com/mac/download/EN/default.asp

0 Kommentare zu diesem Artikel
871955