1379234

Facebook, Google und Microsoft wollen Spam eindämmen

31.01.2012 | 06:29 Uhr |

Mit einer gemeinsamen Initiative wollen E-Mail-Anbieter und Unternehmen wie Microsoft, Google oder Facebook künftig Phishing und Spam den Kampf ansagen.

Facebook, Google und Microsoft wollen Spam eindämmen (c) IDG/dmarc.org
Vergrößern Facebook, Google und Microsoft wollen Spam eindämmen (c) IDG/dmarc.org

Die aus 15 Unternehmen bestehende DMARC-Allianz , zu der sowohl E-Mail-Anbieter als auch Internet-Giganten wie Facebook, Google, Microsoft, AOL oder Yahoo gehören, will sich mit einer gemeinsamen Spezifikation in Zukunft geschlossen gegen Spam- und Phishing-Attacken wehren. Ein neuer Standard soll für vertrauenswürdige E-Mail-Systeme sorgen, mit denen Passwort-Diebstahl und nervige Mail-Post eingedämmt werden könnten.

Die bereits vor Jahren entwickelten Techniken DKIM (Domainkeys Identified Mail) und SPF (Sender Policy Framework) sollen hierfür eine stärkere Verbreitung erfahren. Auch namhafte Finanzdienstleister wie Paypal oder die Bank of America werden sich an dieser Initiative beteiligen. Domain-based Message Authentication, Reporting and Conformance (DMARC) möchte dafür sorgen, dass der Empfänger einer E-Mail sofort erkennen kann, ob diese wirklich vom angegebenen Absender verschickt wurde, alternativ könnten Anbieter Phishing-Mails auch direkt löschen.



Schon bald sollen erste Feldversuche starten, um das System unter realen Bedingungen zu testen. Danach möchten die Mitglieder ihre neue Spezifikation der IETF zur Standardisierung vorlegen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1379234