1027145

GAO warnt: Schweinegrippe bedroht Internet

30.10.2009 | 11:24 Uhr |

Wenn viele Menschen an der neuen Influenza H1N1 erkranken und deshalb zuhause bleiben, könnte das Internet durch die vermehrte Nutzung daheim zumindest in den USA zusammenbrechen.

Vor dieser schwerwiegenden Auswirkung einer Grippepandemie durch H1N1 hat jetzt das Government Accountability Office (GAO) gewarnt. Dies würde zahlreiche Menschen veranlassen, zuhause zu bleiben und in erhöhtem Umfang das Internet zu nutzen. Das könnte die Infrastruktur der Internet Service Provider überfordern und negative Auswirkungen auf die Telearbeit zuhause, den Börsenhandel und den elektronischen Handel (e-commerce) haben. Auch deswegen sei von Maßnahmen wie einer Verringerung der Bandbreite für Heimnutzer oder der Sperrung populärer, häufig besuchter Webseiten abzusehen. Das in einem solchen Pandemiefall für die Kommunikation via Internet zuständige Heimatschutzministerium Department of Homeland Security (DHS) wird gerügt, weil es bislang keinen Notfallplan entwickelt und notwendige Gespräche mit Regierungsbehörden und privaten Anbietern nicht geführt habe. Organisationen und Behörden, die eigene Netzwerke am öffentlich zugänglichen Internet vorbei nutzen, seien von der möglichen Gefahr eines Zusammenbruchs aber nicht betroffen.

Info: GAO

0 Kommentare zu diesem Artikel
1027145