1016718

Disney und Youtube vor Vereinbarung über Content

31.03.2009 | 12:09 Uhr |

Harte Verhandlungen über Exklusiv-Verträge, Lizenzen und Partnerschaften teilen den Markt für Video-Streaming neu auf und stellen die Weichen, welche Anbieter überleben wird.

Youtube hält im Moment einen Marktanteil von 41 Prozent des US-Online-Videomarktes. Seit der aggressiven Einführung von "TV online" in 2007 sieht es seine Marktführerschaft zunehmend bedroht und versucht jetzt offenbar, mit Exklusiv-Verträgen den Hauptkonkurrenten Hulu außen vor zu lassen, berichtet PC World in einem Blog .

Google verhandelt mit Disney, beliebte Sendungen der US-Sender EPNS und ABC , wie "Ugly Betty" oder "Desperate Housewives" über Googles Tochtergesellschaft Youtube als Videostream anzubieten. Youtube soll nun angeblich auf Disney Druck ausüben, dass diese Inhalte nicht auch der Konkurenz Hulu angeboten werden, berichtet die Webseite von Paidcontent .

Normalerweise finanziert Youtube seine Sendungen mit Reklame-Einblendungen , aber laut Paidcontent enthalten die Verhandlungen mit Disney diesesmal ein Preis-Schema für reklamefreie Serien. Dabei ist bisher noch unklar, ob Google oder der Endkunde Disney bezahlt. Auf jeden Fall aber wird eine Zahlung an Disney von einem Exklusiv-Vertrag mit Google, und somit einem Ausschluss von Hulu, abhängen.

Nach der Übernahme in 2006 baute Google nach einigen Rechtsstreitigkeiten um Inhalte und Beschränkungen durch Plattenlabel und Urheber Youtube komplett um und baute das Angebot mit kompletten Spielfilmen und Inhalten in HD-Qualität aus.

Die Entscheidung für einen Exkusiv-Vertrag wird Disney schwer fallen. Noch ist Youtube der Marktführer, aber das kann sich jederzeit ändern. Hulus Partner Fox und NBC haben angeblich Disney Beteiligungen in Hulu angeboten, wenn Hulu exklusiv Disney-Beiträge zeigen darf. Außerdem ist sich Disney bewusst, dass seine Beiträge in der Flut der Anwenderschnipsel untergehen könnten.

Auf der anderen Seite hat Hulu seit der unlizensierten Ausstrahlung von CBS-Beiträgen nicht gerade die besten Verbindungen zum US-Sender CBS . Sollte Hulu außerdem auch die ABC -Beiträge dank Disney verlieren, wären die Grenzen zwischen den großen TV-Kabelsendern für Videostreaming neu gezogen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1016718