883678

Internet führt Chip-Hersteller aus der Rezession

11.06.1999 | 00:00 Uhr |

Nach mehreren harten Jahren freut sich der Verband der Chip-Hersteller (Semiconductor Industry Association) wieder auf bessere Zeiten. 1999 erwartet er Absätze im Wert von 141 Milliarden US-Dollar, was nicht nur 12 Prozent Steigerung im Vergleich zum Vorjahr bedeutet, sondern auch erstmals wieder ein deutliches Umsatzwachstum. Seit 1995, dem schlimmsten Jahr für die ganze Branche, verzeichneten die Chip-Hersteller rote Zahlen, oder konnten gerade ihr Vorjahresergebnis halten.

Beendet hat die Talfahrt das Internet, beziehungsweise der Boom, den die Branche durch all die neu zu kaufenden Terminal- und Serverrechner erfahren hat. Der Verband erhofft sich vom Internet einen ähnlichen Impuls wie Anfang der 90er Jahre durch die Einführung des PC.

Dementsprechend konnten sich die Großen der Branche wie Texas Instrument, ST Microelectronics oder Intel nach Bekanntgabe der guten Zahlen auch noch über steigende Aktienwerte freuen.

Besonders gute Absätze erwartet der Verband für Signalprozessoren (DSP), DRAM-Bausteine und Microprozessoren.

Was für die Industrie erfreulich ist, kann sich mittelfristig jedoch negativ für die PC-Käufer auswirken. Die hatten nämlich von den mageren Jahren und dem resultierenden Preisverfall profitiert. mbi

0 Kommentare zu diesem Artikel
883678