875922

Iomega knapp in den schwarzen Zahlen

26.01.2001 | 00:00 Uhr |

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Wechselmedienspezialist Iomega Corp. hat für das vierte Quartal seines Fiskaljahres 2000 einen Nettogewinn von 22 Millionen Dollar oder acht Cent pro Aktie ausgewiesen. Abzüglich eines außergewöhnlichen Zugewinns aus geringeren Steuer-Rückstellungen verbleibt ein Profit von drei Cent pro Aktie, einen Cent über den gedämpften Erwartungen der Analysten. Iomega hatte Anfang Januar eine Gewinnwarnung veröffentlicht, die mit unerwartet geringer Nachfrage nach der "Zip"-Produktlinie begründet wurde. Der Quartalsumsatz betrug 331,1 Millionen Dollar und lag damit um 102,4 Millionen Dollar unter den Einnahmen des Vorjahresquartals.

Für das gesamte Geschäftsjahr ergibt sich auf Basis von 1,3 Milliarden Dollar Umsatz ein Nettogewinn von 169 Millionen Dollar oder 61 Cent pro Aktie. 1999 hatte Iomega noch einen Fehlbetrag von 103 Millionen Dollar oder 38 Cent je Anteilschein gemeldet. Der Umsatz für 1999 betrug 1,525 Milliarden Dollar.

Info: Computerwoche

0 Kommentare zu diesem Artikel
875922